Studentenjobs Episode IV – Night Auditor

Der Vorteil an einem Job als Night Auditor (Nachtportier) liegt darin, dass man meist nur an zwei Nächten pro Woche arbeiten muss. Der Verdienst liegt, je nach Bundesland, bei etwa 6,50 € pro Stunde.

Meist gibt es einen Vollzeit Night Auditor, der an fünf Tagen pro Woche arbeitet. Gesucht wird zusätzlich eine Person, die die beiden restlichen Tage und die Urlaubszeit abdecken kann. Die Arbeitszeit liegt in den meisten Hotels zwischen 22:00 Uhr und 6:30 Uhr.

Symbolbild Hotel ‚© Claudia Zantopp / PIXELIO'

Die Tätigkeit als Night-Auditor ist für Studenten besonders gut geeignet. Man kann beispielsweise freitags und samstags arbeiten und ist so unter der Woche vollkommen aufs Studium konzentriert. Meine Erfahrung ist, dass die Hotels ihren Studenten sehr entgegen kommen, wenn diese gute Arbeit leisten. Man kann dann durchaus auch selbst angeben, an welchen Tagen man besonders gern arbeiten würde. Dann ist es auch möglich, beispielsweise in einer Woche einmal vier Tage zu arbeiten und in einer anderen Woche, in der man vielleicht an der Uni besonders gefordert ist, gar nicht.

Tätigkeiten als Night Auditor werden meist von großen Hotelketten ab drei Sternen ausgeschrieben. Die Arbeit umfasst, je nach Hotel, unterschiedliche Tätigkeiten. In erster Linie sind dies der Check-In der Gäste während der Nacht und die Betreuung der Bar. Hinzu kommen sehr viele Bürotätigkeiten, wie das Ablegen der Rechnungen, das Bearbeiten der Ausgangspost und insbesondere der Tagesabschluss. Hierzu gehören der Night Audit und der Tagesumsatzbericht. Das klingt vielleicht alles sehr kompliziert, ist aber – auch für Studenten ohne Vorkenntnisse im Hotelgewerbe – leicht zu erlernen. Wichtig ist jedoch, dass man ein bisschen kaufmännisches Talent mitbringt, sich Zusammenhänge zügig merken und sich in neue Aufgaben schnell einarbeiten kann.

Wer in einem Tourismus- oder Wirtschaftsstudiengang studiert oder bereits in Hotels, Restaurants oder Bars gejobbt hat, hat sicher die größten Chancen so eine begehrte Stelle zu bekommen. Die Hotels nehmen aber auch interessierte Studenten aus anderen Studiengängen, wenn sie starkes Engagement zeigen. Das beste an solch einer Tätigkeit ist, dass man in ruhigen Nächten manchmal sogar dazu kommt ein oder zwei Stunden in ein Buch zu schauen und so noch etwas für die Uni tun kann.

knu

Zurück zur Startseite