Studentenstädte II: Konstanz

Jahr für Jahr stellen sich tausende Abiturienten die Frage, in welcher Stadt und an welcher Universität sie optimalerweise ihr Studium absolvieren sollen. Etwa 9.500 dieser jungen Menschen haben sich dabei aktuell für die Stadt Konstanz am Bodensee entschieden.

Die Universität Konstanz ist die südlichste der Bundesrepublik und gehört mit unter 10.000 Studentinnen und Studenten zu den kleineren deutschen Universitäten. Allerdings erfreut sie sich seit ihrer erfolgreichen Bewerbung im Rahmen der Exzellenzinitiative der Bundesregierung im Jahr 2007 steigender Beliebtheit, so dass man sich seitens der Stadt aktuell um den Ausbau der Kapazitäten bemüht.

Symbolbild Konstanz | BlogStudent.de

Symbolbild Konstanz ‚© Matthias Lohse / PIXELIO'

Die Universität Konstanz wurde erst 1966 als so genannte Campus-Universität gegründet. Das bedeutet, dass sich so gut wie alle Gebäude und Einrichtungen der Hochschule auf einem Gelände befinden. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass sich Studierende über Fächergrenzen hinweg besser kennen lernen können und alle wesentlichen Einrichtungen, wie beispielsweise die Universitätsbibliothek, schnell und leicht erreichbar sind. Andererseits liegen die Campus-Universitäten aufgrund des hohen Platzbedarfs oftmals etwas außerhalb der Kernstadt, was auch auf die Uni Konstanz zutrifft. Dennoch ist sie gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch mit dem Fahrrad erreichbar. Die 13 Fachbereiche der Universität gliedern sich in die Sektionen Mathematik-Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften und Rechts-, Wirtschafts-, und Verwaltungswissenschaften. Die größten Fachbereiche mit jeweils über tausend Studierenden sind jene der Rechtswissenschaft und der Politik- und Verwaltungswissenschaften.

Konstanz gehört mit ca. 80.000 Einwohnern zu den kleineren Universitätsstädten in Deutschland. Daher dürfen Studiumsinteressierte natürlich nicht das pulsierende Leben einer Großstadt wie München oder Berlin erwarten. Dennoch versprüht die Stadt einen ganz eigenen Charme. Eine große Rolle spielt dabei natürlich der Bodensee, der im Sommer mit zahlreichen kostenlosen Seebädern zur Erholung einlädt. Natürlich gibt es aber auch zahlreiche Angebote für feierwütige Erstsemester. So befindet sich in Konstanz beispielsweise die größte Diskothek am Bodensee. Wer es etwas ruhiger mag, besucht eine der gemütlichen Studentenkneipen in der historischen Altstadt. Daneben finden in Konstanz einige jährlich wiederkehrende Großveranstaltungen, wie zum Beispiel Rock am See, das Seenachtsfest oder das Oktoberfest, mit dem größten Bierzelt am Bodensee, statt.

Die Lebenshaltungskosten sind in Konstanz, wie im Süden der Republik üblich, relativ hoch. Verschärft wird diese Problematik durch ein relativ knappes Wohnungsangebot. Natürlich sind an der Universität Konstanz, als baden-württembergische Hochschule, auch Studiengebühren in Höhe von 500 Euro pro Semester zu bezahlen.

Ingesamt lässt es sich in Konstanz trotz vielleicht organisatorischen und finanziellen Hürden in einer wunderschönen Umgebung komfortabel und erfolgreich studieren.

knu

Zurück zur Startseite