Nebeneinkommen für Studenten: Autorentätigkeit bei Content-Anbietern

Als Student sitzt das Geld oftmals eher knapp und der passende Job zur Finanzierung des Lebensunterhaltes ist nicht immer leicht zu finden. Besonders durch das Internet bieten sich jedoch gerade für Studenten vielfältige Möglichkeiten, aktiv zu werden: So ist die Tätigkeit als unabhängiger Autor von Webseitentexten eine kurzweilige und vor allem lukrative Nebentätigkeit.

Symbolbild Autorentätigkeit | BlogStudent.de

Symbolbild Autorentätigkeit ‚© Cornelia Menichelli / pixelio.de'

Der Weg zum Freelancer-Autor

Für die Tätigkeit als Autor für Webseitentexte, vor allem für sogenannte SEO-Texte (SEO = Search Engine Optimization, dt. Suchmaschinenoptimierung), werden neben einem Internetanschluss natürlich auch die passenden Auftraggeber benötigt. Als Freelancer-Autor ist es besonders wichtig, gezielt an Aufträge zu gelangen, um einen entsprechenden Verdienst zu erhalten. Content-Anbieter sind eine gute Anlaufstelle, denn diese bieten mit ihren riesigen Autorenpools und technisch ausgereiften Portalen eine Schnittstelle zwischen Auftraggebern und Autoren. Um über eine Content-Agentur tätig werden zu können, ist zunächst eine kostenfreie Registrierung erforderlich. Nach der Freischaltung des eigenen Profils werden daraufhin meist ein oder mehrere Probetexte verlangt, um die Leistung, bzw. Textqualität einstufen zu können. Je besser diese erste Einstufung ausfällt, desto besser gestalten sich die Verdienstmöglichkeiten und desto höher ist die Chance zur Bearbeitung von Aufträgen.

Von der Auftragsannahme bis zur Bezahlung: Der Arbeitsablauf als Autor

Ist das Profil freigeschaltet und die Ersteinstufung abgeschlossen, steht der Zugriff auf das Auftragsportal zur Verfügung. Dort können in vielen verschiedenen Kategorien Aufträge angenommen und bearbeitet werden. Sind die im Autorenbriefing gestellten Anforderungen an den Text erfüllt, kann der Autor diesen zur Vorlage bei dem Auftraggeber einreichen. Über interne Kontaktformulare besteht die Möglichkeit, direkt zu kommunizieren und so dafür zu sorgen, dass der Text optimal mit den Erwartungen des Kunden übereinstimmt. Dieser entscheidet, ob der Auftrag abgenommen, in Revision gegeben oder abgelehnt werden soll. Bei einer Abnahme des Textes bekommt der Autor sein Honorar auf sein Konto beim Portalbetreiber übertragen, darüber hinaus wird der Text anhand verschiedener Kriterien bewertet. Diese Bewertungen werden in aller Regel auf dem Autorenprofil angezeigt und dienen sozusagen als Aushängeschild für den Schreiberling. Sobald genügend Texte angefertigt wurden, die als gut oder sehr gut bewertet werden, besteht auch die Chance, auf die nächste Stufe aufzusteigen und so Zugang zu Aufträgen zu erhalten, die zwar erweiterte Ansprüche stellen, aber auch entsprechend besser vergütet werden. Aber Vorsicht: Bei qualitativ schlechten Texten oder Unzuverlässigkeit kann es auch zu einer Abstufung kommen. Das Honorar kann bei verschiedenen Anbietern unter unterschiedlichen Konditionen angefordert werden – bei content.de muss beispielsweise zunächst eine Mindestgrenze von 10 € erreicht worden sein. Dafür kann die Honoraranforderung dann jederzeit getätigt werden, während bei vielen anderen Anbietern das Honorar nur einmal monatlich ausgezahlt werden kann.

Studenten als Autoren für Content-Anbieter

Die Anforderungen an das Verfassen von Texten scheinen auf den ersten Blick nicht sonderlich hoch zu sein, jedoch sind neben einer guten Ausdrucksfähigkeit sowie ebensolcher Grammatik und Rechtschreibung verschiedene weitere Fähigkeiten für diesen Nebenjob erforderlich. So muss die Kreativität der Autoren stets mit den teilweise recht streng zu befolgenden formalen Vorgaben unter einen Hut gebracht werden. Da Studenten ein allgemein hohes Bildungsniveau aufweisen und gerade das schriftliche Bearbeiten vorgesetzter Tasks in bestimmten Formatierungen ein wichtiger Bestandteil eines jeden Studiums ist, eignet sich die unabhängige und zeitflexible Tätigkeit als Freelancer für Studenten ganz besonders. SEO-Texte werden im Online Marketing eingesetzt, um die Sichtbarkeit einer Webseite in den Suchmaschinen wie Google & Co. zu steigern und so gezielt für die jeweilige Seite werben zu können. Durch die für das Studium nahezu notwendige Medienkompetenz und das Fachwissen fällt Studenten das Verfassen dieser Texte besonders leicht. Es gibt viele Guides und FAQs, die einen schnellen Einstieg in die SEO-Branche ermöglichen.

Die Vorteile der Content-Portale

Einer der vielen Vorteile, die Content-Agenturen bieten, ist der Wegfall der Akquisetätigkeiten sowie der laufende Nachschub stetig neuer Aufträge. Gerade für Schreibanfänger ist dies ein wichtiger Punkt, denn besonders in der Anfangsphase ist eine umfassende Auswahl an Aufträgen von großer Wichtigkeit, um nicht nur genügend Einkommen erzielen zu können, sondern auch möglichst schnell wertvolle Erfahrungen zu sammeln und routiniert zu werden. Sind die Auftraggeber zudem zufrieden mit dem Autor und seiner Arbeit, steigt die Chance auf direkte Auftragsanfragen, bei denen jeder Autor für sich selbst einen eigenen Preis pro Wort festlegen kann. So kann sich jeder einen eigenen Kundenstamm schaffen, der wie von selbst für neue Aufträge sorgt. Diese können bei freier Zeiteinteilung von zuhause aus abgearbeitet werden. Der Verdienst entspricht nach sehr fairen und transparenten Kriterien der eigenen erbrachten Leistung. Gerade durch diese Aspekte ist die Freelancer-Tätigkeit für Studenten eine ideale Möglichkeit, sich neben dem Studium ein attraktives Nebeneinkommen zu sichern.

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Content.de, dem Portal für maßgeschneiderte Texte.

Zurück zur Startseite