Tipps für einen stressfreien Umzug

Umzug geplant und keinen Schimmer davon, wo angefangen werden soll? Die folgenden Tipps helfen, den Umzug bestmöglich zu organisieren.

Symbolbild Umzugsstress | BlogStudent.de

Symbolbild Umzugsstress ‚© Romy1971 / pixelio.de‘

1. Frühzeitig mit dem Ausmisten beginnen

Gerade während dem Zusammenpacken kommt es häufig vor, dass man weitere Dinge findet, die überflüssig sind. Bei rechtzeitiger Planung (ungefähr 2-3 Wochen vor dem Umzugstag) kann beispielsweise ein Flohmarkt Verkauf organisiert werden. Nicht mehr nützliche Dinge können zudem auf eBay verkauft werden oder für einen guten Zweck gespendet werden.

2. Umzugsutensilien bereithaben

Am besten alle Zeitungen in den nächsten Tagen aufheben, da diese als perfekte Polster in Umzugskartons dienen – ansonsten eignet sich Luftpolsterfolie. Die Umzugskartons sollten in den richtigen Größen und in der richtigen Anzahl besorgt werden. Auf sicheres Verpacken sollte vor allem bei Glas, Antiquitäten und Kunstgemälden geachtet werden. In solchen Fällen dann doch lieber zur Luftpolsterfolie anstelle vom Zeitungspapier greifen.

3. Kartons übersichtlich packen

Bei der Ankunft ins neue Zuhause kann es schon mal vorkommen, dass man einfach nur erschöpft in sein neues Bett hüpfen will. Wer hat da schon Lust in all den Boxen rumzuwühlen um sein Nachthemd, seine Zahnbürste oder Bettwäsche zu finden? Genauso sollten wichtige Dokumente separat aufgehoben werden und in einer Tasche bei sich getragen werden. Im Umzugsstress können Dinge sonst leicht verloren gehen. Mit solchen Vorsichtsmaßnahmen kann man auf Nummer sicher gehen.

4. Umzugswagen rechtzeitig organisieren

Einen Umzugsservice zu engagieren kann unheimlich teuer werden. Wie kann man am Umzugsfahrzeug sparen? Die beste Methode ist es natürlich jemanden zu kennen, der seinen Transporter für einige Zeit aufgeben kann. Eine günstige Alternative wäre ein gemieteter Transporter. Beispielsweise hat die Autovermietung Enterprise Rent-A-Car Wochenendangebote mit denen man bei einem Umzug am Wochenende erheblich sparen kann, da die Angebote auch für umzugstaugliche Fahrzeuge gelten.

5. Umzugshelfer engagieren

Freunde sind die besten Umzugshelfer! Man kann somit Freude in einen ansonsten anstrengenden Umzugstag bringen. Außerdem wird so der Rücken geschont und das Laden des Umzugswagens verläuft schneller. Kleine Belohnungen im Laufe des Tages dürfen aber nicht vergessen werden: Wie wäre es mit einem leckeren Salat oder einer Pizzabestellung als Dankeschön zwischendurch? Um die harte körperliche Arbeit zu revanchieren sollten Kaffee, Tee, Wasser und Snacks dennoch den ganzen Tag in Reichweite bleiben.

6. Behördengänge organisieren

Nun zum nervigsten Teil des Umzugs: die Behördengänge. Zu empfehlen ist es, diese in den ersten drei Tagen nach Einzug in die neue Wohnung zu erledigen. Je nach Bundesland variieren nämlich die Anmeldefristen im Einwohnermeldeamt. Während es in einem Bundesland eine Woche ist, hat man im nächsten vielleicht zwei Wochen Zeit. Am besten man informiert sich im Voraus, um die Gefahr eines hohen Bußgeldes zu vermeiden.

Zurück zur Startseite