MBA, MSc, oder MA? Ein Überblick über den Master

Nach dem abgeschlossenenen Bachelorstudiengang stellt sich für viele die Frage: Ab ins Berufsleben oder doch lieber noch den Master draufsetzen? Oder vielleicht gar beides? Heutzutage ist (fast) alles machbar, die Möglichkeiten sind vielfältig: Präsenz- oder Fernstudium; Voll- oder Teilzeit; im In- oder Ausland. Daneben gilt es aber auch noch die nicht ganz unbedeutende Entscheidung bezüglich der Studienrichtung des Masters zu treffen. Doch zunächst:

Symbolbild Master | BlogStudent.de

Symbolbild Master ‚© Thomas Kölsch / pixelio.de‘

Master oder nicht Master? Das ist hier die Frage!

Bessere Karrierechancen mit dem Master? Diese Frage bleibt offen. Ein Master bietet aber auf jeden Fall die Möglichkeit, tiefere Einblicke in die eigenen Interessengebiete zu gewinnen, sich beruflich auf bestimmte Felder zu spezialisieren, und auch eigenständig und praktisch darin aktiv zu werden – schon während des Studiums.

Demgegenüber stehen aber auch Zeit und Aufwand, die man in ein solches Studium investieren muss. Nicht zu vergessen der finanzielle Aspekt: Wählt man die Variante des Vollzeit-Präsenzstudiums, so rückt das eigene Einkommen erstmal in die Ferne. Alternativen können ein Fernstudium oder ein Dualer Master darstellen, welche aber oft hohe Selbstdisziplin und Verzicht auf Freizeit erfordern.

Kurz und Knapp: Allgemeines zum Studium

Ein Masterstudium dauert normalerweise zwischen zwei und 4 Semestern. Meist ist ein Hochschulabschluss eine der Zugangsvoraussetzungen, allerdings es gibt hierzu auch Ausnahmen, die stark von Hochschule zu Hochschule variieren können. Am Ende des Studiums steht die Masterthesis. In den meisten Fällen wird einer der folgenden Abschlüsse vergeben:

– Master of Business Administration (MBA)
– Master of Education (Med)
– Master of Arts (MA)
– Master of Science (MSc.)
– Master of Laws (LL.M.)
– Master of Engineering (MEng.)

Welcher Titel erworben wird, hängt von den Inhalten des Studiengangs ab.

Neben dem traditionellen Präsenzstudium gibt es den Master mittlerweile auch als Fernstudium an zahlreichen Hochschulen und Universitäten, was besonders für Berufstätige oder Familien mit kleinen Kindern interessant sein kann.

Master im Bereich …?

Generell sollte man nach dem Bachelorstudium bereits eine grobe Ahnung davon haben, was man machen möchte – und was nicht. Dennoch ist es in dem umfangreichen Angebot an Studiengängen und –varianten schwierig, den richtigen Master zu finden. Eine Orientierungshilfe im Studiendschungel können Webseiten sein, die sich auf das Thema Master spezialisiert haben und eine Übersicht zu den verschiedenen Studiengängen bieten. Klingt ein Programm interessant, so empfiehlt es sich, die enthaltenen Module durchzuschauen, und mit den eigenen Ansprüchen abzugleichen. So kann man zum Beispiel – bei betriebswissenschaftlichem Interesse – bereits Studiengänge mit einem technischen Schwerpunkt aussondern.

Auch wer bestimmte Vorstellungen oder Wünsche, beispielsweise hinsichtlich des Studienorts, eines Auslandsaufenthaltes oder des Abschlusstitels hat, kann so seine Suche bereits im Vorfeld eingrenzen. Hat man erst einmal eine Liste mit den Favoriten zusammengestellt, heiβt es: Bewerbungen ab! Denn die endgütlige Qual der Wahl des Masters trifft einen erst bei mehr als einer Zusage!

Dieser Gastartikel stammt von masterstudium.org! Dort gibt es auch weitere Infos rund um den Master. Mit Suchfunktion!

Zurück zur Startseite