Studentenjob: Geschäftsführer

Die Miete ist fällig, im Kühlschrank herrscht gähnende Leere und die letzte Party zeigt dem Konto die rote Karte: Jeder Student hat am Ende des Monats mit den gleichen finanziellen Problemen zu kämpfen. Also muss ein Nebenjob her, mit dem sich der eigene Lebensstil finanzieren lässt.

Symbolbild Studentenjob Geschäftsführer | BlogStudent.de

Symbolbild Studentenjob Geschäftsführer ‚© Konstantin Gastmann / pixelio.de‘

Mittlerweile kommt für viele ein schnöder Nebenjob, wie bei Aldi an der Kasse zu sitzen, nicht mehr in Frage. Warum die Zeit verplempern und nicht gleich voll durchstarten? Unternehmen wie die Internet-Bäckerei deinetorte.de oder der Onlineshop für Handyhüllen aller Art deinphone.de wurden bereits im Hörsaal gegründet.

Finanzierung und Co.

Natürlich benötigt man für sein eigenes Unternehmen nicht nur eine zündende Idee. Ohne das nötige Kleingeld gestaltet sich das Verwirklichen des Traums vom eigenen Unternehmen als schwierig. Was also tun? Mittlerweile ist der Markt übersäht von Start-Ups mit innovativen Konzepten, die sich um großzügige Finanziers streiten – die Chancen auf einen Kredit als Student bei einer Bank sind gering. Oft müssen die Gründer für ihr Startkapital in die eigene Tasche greifen. Jetzt heißt es: nicht einschüchtern lassen, Mut beweisen und mal was riskieren.

Ist diese Hürde überwunden, müssen für das Unternehmen geeignete Leute gefunden werden, die Spaß am Aufbau eines neuen Unternehmens haben. Dabei wäre eine langjährige Arbeitserfahrung natürlich klar von Vorteil. Dass ein Student noch nicht viel Wissen aus der Arbeitswelt mitbringen kann, muss man nicht erwähnen. Fehler können sich schnell einschleusen, die den Arbeitsprozess verlangsamen können. Doch jeder fängt einmal klein an und bekanntlich lernt man ja aus Fehlern. In der Regel rekrutiert sich das erste Kollegenfeld aus dem eigenen Kommilitonen- und Bekanntenkreis, was natürlich das Arbeitsklima äußerst positiv gestalten kann. Der Arbeitsplatz wird zum Treffpunkt für Freunde und Bekannte. Aber was so angenehm klangvoll rüberkommt, kann auch zum Nachteil werden.

Abschluss: Eigenes Unternehmen

Um das täglich ansteigende Arbeitspensum zu schaffen, benötigt ein junges Unternehmen und vor allem seine Mitarbeiter ein gutes Zeitmanagement. Durch die Doppelbelastung Studium & Arbeit ist es für Studenten schwierig, sich komplett auf das Unternehmen zu konzentrieren. Verständlich, denn Hausarbeiten müssen nebenbei geschrieben werden und die nächste Klausuren-Phase steht schneller vor der Tür, als einem lieb ist. Wenn man bereit ist, viel Zeit in seine Idee zu investieren und sich vom Geschäftsfeld nicht abschrecken lässt, dann hat man am Ende seines Studiums nicht nur einen Abschluss, sondern auch ein eigenes Unternehmen.

Zurück zur Startseite