Was hilft Jugendlichen bei der Jobsuche in der Schweiz?

Junge Menschen haben viele Wünsche. Oft fehlt ihnen jedoch das notwendige Geld, um diese zu erfüllen. Deshalb gibt es viele Jugendliche, die neben der Schule, der Ausbildung oder dem Studium einen Aushilfsjob suchen.

Bewerbungsschreiben ‚© Anton Porsche (superanton.de) / pixelio.de‘

Die Chancen für Jugendliche, einen Nebenjob zu finden, sind sehr gut, da es viele Stellen gibt, die für Jugendliche geeignet sind. Als Beispiele für solche Stellen sind Jobs in der Gastronomie, im Handel oder im Dienstleistungsgewerbe zu nennen.

In Abhängigkeit vom Alter des Jugendlichen kann es bei der Beschäftigung von jungen Menschen Besonderheiten geben. So ist beispielsweise zu beachten, dass Minderjährige nicht in der Nacht arbeiten dürfen. Aus diesem Grund sind für diese Jugendliche verschiedene Jobs wie zum Beispiel als Bedienung in einer Bar oder in einer Diskothek nicht geeignet. Nichtsdestotrotz können auch diese Jugendlichen arbeiten. So können sie zum Beispiel Zeitungen austragen oder im Supermarkt als Aushilfe bei einer Inventur mithelfen.

In Luzern gibt es zahlreiche Stores, die durch Aushänge an den Schaufenstern auf Nebenjobs aufmerksam machen. Auf vieler dieser Jobs kann man sich zum Teil direkt im Laden bewerben. Die ist besonders einfach.

Bei anderen Nebenjobs in Luzern, die man zum Beispiel über das Stellenportal JobTonic.ch gefunden hat, muss man jedoch stets eine schriftliche Bewerbung abgeben.

Viele Jugendliche haben sich in ihrem Leben noch nie irgendwo beworben und haben deshalb Schwierigkeiten, eine Bewerbung zu erstellen. Sie machen deshalb häufig Fehler. Als Beispiele hierfür sind folgende Fehler zu nennen:

–          der Jugendliche gibt keine vollständige Bewerbungsmappe ab

–          der Jugendliche vergisst ein Bewerbungsanschreiben zu erstellen

–          die Bewerbung enthält inhaltliche Fehler oder Rechtschreibfehler

Bei der Bewerbung für einen Nebenjob führen Fehler bei einer Bewerbung nicht automatisch dazu, dass ein Bewerber abgelehnt wird. Nichtsdestotrotz erhöht eine gute Bewerbung die Chance, einen Job zu erhalten. Aus diesem Grund sollten Jugendliche versuchen, eine fehlerfreie und aussagekräftige Bewerbung abzugeben.

Diese sollte zumindest aus einem vollständigen tabellarischen Lebenslauf und einem aktuellen Foto sowie einem individuellen Bewerbungsanschreiben, das möglichst persönlich an den Ansprechpartner adressiert ist, bestehen. Sofern vorhanden, sollte der Lebenslauf durch passende Qualifikationsnachweise, zum Beispiel in Form von Praktikumsbeurteilungen oder Zertifikaten, ergänzt werden. Der Grund hierfür liegt in der Tatsache, dass man durch solche Zertifikate vorhandene Kenntnisse, die schon Lebenslauf genannt wurden, nachweisen kann. Dies führt vielfach dazu, dass sich die Chancen auf ein Jobangebot erhöhen.

Zurück zur Startseite