MBA in der Westschweiz und an europäischen Universitäten: Die richtige Wahl treffen

In der Schweiz und überall anders auch, besonders in den westlichen Ländern Europas, wo das Angebot groß und vielfältig ist, wird die Wahl eines Studiums zu einem langen Verfahren, komplex und manchmal auch stressig, besonders wenn es um einen MBA geht. Der MBA ist einer der berühmtesten Abschlüsse weltweit, der die berufliche Entwicklung der Absolventen signifikant fördert und den Wert des Kandidaten auf dem Arbeitsmarkt steigert.

Westschweiz Genf | Blogstudent.de

Genf in der Westschweiz (Rhônebrücke) ‚© Erich Westendarp / pixelio.de‘

Bei all den aggressiven Marketingkampagnen, der unterschiedlichen Anerkennung der Abschlüsse durch staatliche und unabhängige Akkreditierungsagenturen und deren jeweiligem Ruf, wissen die Studenten meistens nicht mehr, wie sie eine klare Entscheidung treffen können. Dies gilt natürlich nur, soweit die Studenten nicht von Anfang an schon festgelegt sind. Die Studenten gehen aber geschickt mit dieser Herausforderung um und nutzen das Internet um Eindrücke zu gewinnen, die ihnen bei ihrer Entscheidung helfen können. Es gibt inzwischen viele Internetplattformen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Viele davon sind international, denn in anderen Ländern, wie zum Beispiel den USA, beschäftigen sich die Studenten mit dem MBA-Abschluss schon weitaus länger. Die Studenten und Absolventen können auf diese Plattformen Erfahrungen und Tipps austauschen.

Seit ein paar Jahren sind die europäischen Universitäten auch auf diesen Internetplattformen gut vertreten (für mehr Informationen, Link anklicken: http://www.degreeinfo.com/business-mba-degrees/48252-european-university-accredited-mba.html). Trotz der Vielfältigkeit des Angebots und der verstärkten Kommunikation der jeweiligen Institutionen, die miteinander konkurrieren, scheinen die Studenten die Ruhe zu bewahren und tauschen sich lange aus und hoffen, dass sie so eine gute Wahl treffen können.

Das akademische Panorama kann ein bisschen irreführend sein, weil viele Teilnehmer präsent sind (Staat, Studenten, Eltern, konkurrierende Hochschulen). Dazu ist die Ausbildung ein richtiges Geschäft geworden und sobald das Geld im Vordergrund steht, können die Interessen der Studenten manchmal zu kurz kommen.

Wir raten Ihnen also, bei Ihrer Wahl besonders achtsam zu sein. Ruf und Akkreditierung sind ausschlaggebende Punkte. Nicht desto trotz, sind auch andere Kriterien in Betracht zu ziehen, wie die Sprache, die Kultur der Schule und das Alumni-Netzwerk, das später im beruflichen Leben sehr hilfreich sein kann.

Es ist daher sehr wichtig, sich über all diese Punkte zu erkundigen, um die beste Wahl zu treffen. Eine für alle perfekte Wahl gibt es natürlich nicht und jeder muss diese Entscheidung selbst und für sich persönlich treffen. Wie schwer diese Wahl sein kann, ist natürlich vor allem den Absolventen bekannt und deswegen bieten sie freiwillige Unterstützung auf diesen Internetplattformen an und sind sehr entgegenkommend.

Zurück zur Startseite