Studentenstädte IX: Leipzig

Als Studentenstadt ist Leipzig ein echter Geheimtipp, soweit man das bei mehr als 28.000 Studenten noch so nennen kann. Die Stadt ist fast so cool wie Berlin, doch viel erschwinglicher. Probleme bei der Wohnungssuche sind in Leipzig kein Thema. Hier findet man geräumige Altbauwohnungen für wenig Geld. Wer eher auf Plattenbauten mit DDR-Charme oder hippe Neubauten steht, kommt auch auf seine Kosten.

Leipzig bei Nacht | BlogStudent.de

Leipzig bei Nacht ‚© luutze78 / pixelio.de‘

Mit etwa 520.000 Einwohnern hat Leipzig gerade die richtige Größe: Nicht zu groß und nicht zu klein. Vor allem in den Studentenvierteln Connewitz, Südvorstadt, Gohlis oder Reudnitz findet man viele Kneipen, Cafés und Clubs. Natürlich findet man diese auch im Stadtzentrum, wo die meisten Institute der Uni liegen. Leipzig bietet aber auch viel Kultur: das berühmte Gewandhaus-Orchester, den Thomanerchor, das Schauspielhaus und viele kleine Theater und Kabaretts, aber auch zahlreiche größere und kleinere Museen. Auch die Kunstlandschaft blüht. Die Malerei der „Neuen Leipziger Schule“ genießt Weltruhm.

Als alte Handelsstadt ist Leipzig gerade im Vergleich zu anderen Uni-Städten in Ostdeutschland ungewöhnlich international und weltoffen. Schon zu DDR-Zeiten waren die Leipziger Messen internationale Treffpunkte. Diese Entwicklung hat sich heute verstärkt. Fast immer gibt es irgendwelche spannende Veranstaltungen und Events. Für Studenten besonders interessant ist natürlich die jährliche Buchmesse im März.

Aber auch die Leipziger Uni hat einiges zu bieten. Sie liegt zentral mitten in der Innenstadt. Zwischen Vorlesungspausen kann man in den vielen Einkaufspassagen shoppen oder einen Kaffee trinken. Die Uni wurde 1409 gegründet und ist die zweitälteste in Deutschland. Sie hat ein breites Fächerspektrum und ist sehr international. Die Bibliotheken bieten exzellente Arbeitsmöglichkeiten. In manchen kann man bis in die späte Nacht hinein büffeln. Es gibt in Leipzig auch viele außeruniversitäre Forschungsinstitute – ein wichtiges Indiz für die Qualität des Standorts. Zwar zählt die Uni nicht zur absoluten Spitze, aber sie liegt im soliden Mittelfeld.

Und wer trotz der vielen Angebote dann doch einmal raus will, kommt von hier schnell weg. Vom riesigen Bahnhof aus erreicht man Berlin mit dem ICE in nur einer Stunde. Über den Flughafen Leipzig-Halle ist man mit der ganzen Welt verbunden. Aber auch die nähere Umgebung hat einiges zu bieten, Seen, schöne Natur und zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Ach ja, und dann ist ja noch der Sport. Leipzig war Austragungsort der Fußball-WM 2006 und hat mit RB Leipzig einen Verein in der 2. Bundesliga. Aber man kann in Leipzig natürlich auch selbst viel Sport treiben.

Fazit: Leipzig ist eine ideale Stadt für alle mit wenig Geld, die das Flair einer Weltstadt suchen, aber nicht in einer Millionenmetropole untergehen wollen. Ein echter Geheimtipp für Studenten eben.

Zurück zur Startseite