Fernstudium mit Kind – die optimale Lösung?

Ein Kind zu haben, oder sogar mehrere, ist ein 24-Stunden-Job: Ausruhen ist in der Regel nur möglich, wenn auch der Nachwuchs friedlich schlummert. Viele Eltern haben aber neben der Familie auch professionelle Vorstellungen, die sie verwirklichen möchten. Eine davon kann ein Studium sein – sei es das Erststudium oder ein Aufbaustudium.

Symbolbild "Fernstudium mit Kind" | BlogStudent.de
Symbolbild “Fernstudium mit Kind” ‚© Silke Kaiser / pixelio.de‘

Wer nicht gerade auf Oma, Opa und Co. als Unterstützung bei zeitlichen Engpässen zählen kann, der kann bei einem Präsenz-Vollzeitstudium unter Umständen Schwierigkeiten bekommen. Daher scheint ein Fernstudium gerade für junge Mütter und Väter eine flexible Alternative, um Familie und Studium unter einen Hut zu bringen. Aber ist es wirklich die optimale Lösung für dieses Dilemma?

Pluspunkte

Bei einem Fernstudium entscheidet man zum Groβteil selbst, was man wie, wann und wo lernt. Dadurch kann man höchst flexibel auf das Kind und seine Bedürfnisse eingehen, und Zeit mit ihm verbringen. Man spart sich Anfahrtszeiten an die Hochschule und Wartezeiten zwischen den Vorlesungen, dadurch gewinnt man wertvolle Zeit für andere Dinge.

Vorteile im Überblick:

–          Höchste Flexibilität bei der Zeiteinteilung
–          Kein Zeitverlust durch Anfahrt und Pausen zwischen Vorlesungen
–          Im Notfall ist man vor Ort

Minuspunkte

Wer selbst entscheiden kann, wann und was zu lernen, der braucht vor allem eines: Selbstdisziplin! Denn gerade in einem Haushalt mit Kind gibt es unzählige Ablenkungen, unerledigte Aufgaben,  und nicht zu vergessen Lärm, die das erfolgreiche und effiziente Lernen schwierig machen können. Zudem sollte man sich auch im Voraus über den Zeitaufwand des Fernstudiums im Klaren sein: der Stoff ist meist so ausgelegt, dass man dafür mehrere Stunden täglich investieren muss. Arbeitet man beispielsweise als Mutter Teilzeit, und studiert nebenher, kann das schnell zu einer enormen Belastung werden, will man dem Kind gerecht werden. Zudem  bedeutet ein Fernstudium in vielen Fällen: Präsenzveranstaltungen und Klausurtermine am Wochenende! Da kann es durchaus vorkommen, dass man neben einer unter Umständen recht langen Anfahrt mehrere Stunden an einer Veranstaltung teilnimmt, und man somit das halbe Wochenende zu Lasten der Familie ins Studium investiert.

Nachteile auf einen Blick:

–          Hoher Zeitaufwand täglich
–          Effizientes Lernen zuhause u.U. schwierig
–          Veranstaltungen am Wochenende
–          V.a. in Verbindung mit Berufstätigkeit zeitlich sehr belastend

Fazit

Wer mit Nachwuchs studieren will, für den kann ein Fernstudium klare Vorteile bringen. Vor allem die hohe Flexibilität ist ein unschlagbarer Pluspunkt. Denn mit Kindern passiert oft genug Unvorhersehbares  (denken wir nur einmal an solche Dinge wie ein Sturz vom Fahrrad). Dennoch sollte man sich auch der Nachteile bewusst sein: vor allem kleinere Kinder brauchen sehr viel Unterstützung und Zuwendung. Ein paar ruhige Stunden zum Lernen sind eher eine Seltenheit (oft vielleicht erst zu später Stunde). Vor allem in Verbindung mit beruflicher Tätigkeit kann ein Fernstudium eine hohe zeitliche und nervliche Belastung darstellen.

Generell lässt sich nicht sagen, inwiefern ein Fernstudium die optimale Lösung für Mütter und Väter darstellt. Es hängt letztendlich stark von den individuellen Lebensumständen und Vorstellungen ab, ob die Variante des zuhause-Lernens wirklich funktioniert. Man sollte sich auf jeden Fall vor der endgültigen Entscheidung umfassend informieren, welcher tägliche Studieraufwand gefordert wird, wann es welche Präsenzveranstaltungen gibt etc. Denn eventuell gibt es besser passende Alternativen, wie beispielsweise ein Teilzeitstudium. Sobald man sich ausreichend informiert hat, kann man entscheiden, ob neben dem Fernstudium noch genügend Zeit für das Wichtigste im Leben bleibt: die eigenen Kinder!

Dieser Gastartikel stammt von fernstudium-kompakt.de. Dort gibt es auch weitere Infos zum Thema inklusive Suchfunktion nach Studienrichtung!

Zurück zur Startseite

24 Gedanken zu „Fernstudium mit Kind – die optimale Lösung?“

  1. Ich denke auch, wenn man Kinder hat und studieren will, dann sollte man nur an ein Fernstudium denken. Bekannte von uns machen das so. Und während der Präsenzphasen nimmt sich der Mann Urlaub und die Frau kann dann ganz entspannt an der Uni anwesend sein.

  2. Sehr schöner Artikel! Ein Fernstudium bietet vor allen Dingen ja auch jungen Eltern die Möglichkeit, später wieder in eine vernünftige Berufswelt wieder zurückzukehren.
    Alles was man braucht ist die Disziplin sich zu Hause den Leerstoff reinzuzwingen, auch wenn man ggf. durch Faktoren wie ein Kind abgelenkt wird. Das beides zu verbinden ist die Kunst und wenn das gelingt, gelingt auch das Fernstudium

  3. Ich glaube, dass ein Fernstudium mit Kind eine wirklich gute Lösung ist. Natürlicih muss man Selbstdisziplin und Motivation mitbringen – aber wenn ich etwas wirklich studiern möchte ist das eigentlich die Voraussetzung oder?
    Ich finde es toll, dass Fernstudien angeboten werden – leider halten sich aber die verschiedenen wählbaren Studienrichtungen (bei öffentlichen Fernunis wie z.B. der Fernuni Hagen) sehr in Grenzen.

  4. Wer mit Kind studieren will, braucht einen extrem straffen Zeitplan und trotzdem hohe Flexibilität für all die Unvorhersehbarkeiten, die mit Kind auftreten. Wenn man ehrlich ist, geht bei einem Studium ein Großteil der Zeit für sozialisieren mit den Kommilitonen drauf. Genau die Zeit, die man als Studentin mit Kind nicht mehr hat. Es ist teilweise gar nicht so einfach sich dem ganz zu entziehen. Ein Fernstudium ist daher auf jeden Fall eine sehr interessante Alternative, erfordert aber auch einiges an Disziplin.

  5. Für Mütter ist ein Fernstudium der einzig vernünftige Weg zum Studium. Sicher gehört dazu eine große Bereitschaft zur Selbstdisziplin. Die Flexibilität macht das aber wieder bei weitem wett.

  6. Ich kann dem Gastautor nur recht geben. Eine Bekannte von mir ist alleinerziehend und belegt ein Fernstudium und laut ihrer Aussage passt alles und sie vernachlässigt weder ihr Kind noch das Studium.

  7. Ich habe es mit einem Fernstudium mit zwei Kindern 5 und 8 Jahre alt versucht. Es ist fast unmöglich zuhause zu arbeiten wenn die Kleinen zuhause sind. Die Kinder wollen permanent unterhalten werden und können es nicht verstehen, das die Mama keine Zeit hat. Ich habe dann vormittags gelernt. Mein Plan hat allerdings nicht funktioniert und ich habe das Studium aufgegeben. Ich starte nochmal neu wenn die Kinder etwas älter sind. Das kann ich jedem nur empfehlen.

  8. Auf den ersten Blick scheint ein Fernstudium die wohl optimale Lösung, wenn der Nachwuchs schon da ist, man aber trotzdem studieren möchte.
    Ich persönlich sehe dies jedoch aber auch kritisch. Auch während eines “normalen” Studium lernt man die meiste Zeit zu hause für sich. Viele Unis bieten Kindergärten an, wo man sein Kind während der Vorlesungen betreuen lassen kann.
    Und gerade bei einem Fernstudium sind viele Veranstaltungen am WE, so dass man hier auch Betreuung für sein Kind braucht, msuit auch mehrere Tage lang.

  9. Ich hatte mich vor kurzem auch mit dem Thema beschäftigt. Habe zwar keine Kinder, dennoch muss man ja auch irgendwie seine Brötchen verdienen. Ich habe höchsten Respekt vor denen, die mit Kind ein Fernstudium absolvieren. Ohne Kind ist es schon eine Herausfoderung sich selber hinzusetzen und den nötigen Stoff aufzusaugen. Ohne Disziplin läufts eben nicht.
    Grüße,
    Maik

  10. Ein Fernstudium hat sicher viele Vorteile. Allerdings sollte man auch bedenken, dass es (gerade wenn man sonst den ganzen Tag mit Kindern zu hause ist) ein schöner Teil des Studiums ist unter Menschen zu kommen und auch gemeinsam z.B. in Lerngruppen zu lernen. Dies fällt hier auch komplett weg.

  11. Eine Bekannte, hat vor Jahren als alleinerziehende Mutter, ein Fernstudium in Informatik gemacht. Jetzt ist sie selbstständig und bietet Programmierung etc. an. Sie verdient jetzt verdammt viel und ist vollständig ausgebucht! Obwohl früher alle gesagt haben “Das funktioniert nicht…” “das schaffst du mit 2 Kindern nie” usw. Aber sie hat das konsequent durchgezogen. Ein echtes Positivbeispiel dafür!

  12. Ich finde das Fernstudium generell super. Es ist zwar echt mit arbeit verbunden, aber auch oft die einzigste Möglichkeit sich weiter zu bilden.
    Toller Artikel. MfG. Lilli

  13. Grundsätzlich ist ein Fernstudium eine gute Sache, sofern sich das Fach dafür eignet und vor allem man selbst. Ich kenne so viele faule Säcke, die es gar nicht hinkriegen würden. Aber es ist ja bekanntlich so: Wo eine Wille ist, da ist auch ein weg ;).

  14. Puh, bin ich froh, dass ich mein Kind erst nach dem Studium bekommen habe. Viel Erfolg und Durchhaltevermögen an alle die diese Möglichkeit nicht haben.

    Gruß
    Ines

  15. Ein Fernstudium ist für Eltern eine tolle Möglichkeit, ich denke trotzdem das dies nur unter bestimmten Bedingungen möglich ist. Einen Job neben Kind und Studium, halte ich für beinahe unmöglich. Finanzielle Mittel müssen irgendwo herkommen, Selbstdisziplin ist wie schon erwähnt super wichtig. Einen Partner, der seine Zeit relativ flexibel einteilen kann. Ich habe es nicht geschafft und habe größten Respekt vort allen, die es bewältigen!

  16. Für Leute mit Kindern ist ein Fernstudium die optimale Lösung. Aber strengste Selbstdisziplin ist gefordet. Gute Organisation und gegenseitige Hilfe der Partner; und dann kann alles gut gehen.

  17. Ich hab einen 4 jährigen Sohn und diesen schon im Studium gehabt. Mit Hilfe meiner Freundin hat das gut geklappt. Allerdings musste die Lernerei auf die Abendstunden verschoben werden, damit man auch noch Zeit mit dem Kleinen verbringen konnte.

    Alles in allem war das schon echt anstrengend aber es hat sich echt gelohnt. Mein Sohnemann ist mir immernoch sehr nah und das Studium habe ich auch in der Tasche.

    Viel Erfolg allen Studierenden,
    Felix

  18. Also ich finde das ein Fernstumdium schon sehr antrengend ist, da es mit enorm viel Selbstdisziplin zusammenhängt. Und dann noch ein Kind dazu?
    Ich kann vor den Frauen, die das schaffen, nur den Hutz ziehen, aber würde es keinem empfehlen.

  19. Eine optimale Lösung wird es nicht geben.
    Ein Fernstudium allein ist echt schon anstrengend und belastend genug :O
    Auf keinen Fall Empfehlenswert mit Kind dazu…eine Freundin von mir hat es versucht und musste das Studuim deshalb abbrechen.
    Die Belastung ist höher als man denkt!

  20. Es ist eine Möglichkeit, wobei ich persönlich es als letzte Alternative heranziehen würde. Mir würde der soziale Kontakt zu Gleichaltrigen fehlen. Mittlerweile haben immer mehr Universitäten sich auf diese Problematik eingestellt und bieten Kinderbetreuung uä während der Vorlesungszeiten an. Die Hertie-Stiftung hat das Thema auch für sich entdeckt und bietet ein Audit mit Zertifizierung für familiengerechte Hochschulen an (die Initiative heißt “Beruf und Familie”).

  21. Ich bin selbst auch berufstätig und würde gern ein Fernstudium zum Webdesigner machen. Hab mir verschiedene Angebote angeschaut(Akademie Hamburg, ILS etc.). Hat schon jemand Erfahrung diesen Einrichtungen gemacht?

  22. Ich mache ein Fernstudium der ILS und habe angefangen als meine Kinder 6 Monate und 2,5 Jahre alt war (keins der kinder war zu dem Zeitpunkt in der Kita).
    Für viele scheint ein Fernstudium die optimale Lösung aber es ist alles andere als einfach. Ich möchte oft aufgeben und es ist mit vielen Tränen meinerseits verbunden, ich bin oft gereizt weil ich ein schlechtes Gewissen habe nicht zum lernen gekommen zu sein. Die Psychische Belastung eines Fernstudiums mit Kindern ist heftig und man muss sich sehr disziplinieren weiter zu machen und immer an sein Ziel denken.
    Meine Kinder leiden nicht drunter, wir gehen jeden Nachmittag raus und basteln viel und sind mit anderen Kindern on Tour. Mein Mann leidet drunter weil ich lerne wenn die Kinder schlafen, oft bis mitten in der Nacht. Oft geh ich verzweifelt ins Bett weil ich etwas nicht verstanden habe, mitten in der Nacht keinen Ansprechpartner gefunden habe und einfach mal wieder alles hinschmeißen will….
    Trotzdem hab ich aktuell 50 Prozent meines Studiums mit einem Schnitt von 1,3 absolviert, alles wäre umsonst gewesen wenn ich jetzt aufgebe. Also mache ich weiter, empfehle es aber niemanden weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.