Geld sparen: Mitfahrgelegenheiten

Studenten, die quer durch Deutschland reisen und dafür nur ein kleineres Budget zur Verfügung haben, können sich die stets teurer werdenden Angebote der Bahn oft nicht leisten. Eine Alternative hierzu stellen Mitfahrgelegenheiten dar.

Symbolbild Mitfahrgelegenheit | BlogStudent.de
Symbolbild Mitfahrgelegenheit

Mitfahrgelegenheiten gibt es wahrscheinlich schon seit es das Auto gibt, wobei man sich zuvor über Aushänge oder Absprachen verständigt hat. Das erfordert jedoch viel Aufwand von Fahrer und potentiellen Mitfahrern, eine lange und aufwendige Planung und gerade für ungewöhnliche Routen war es beinahe unmöglich Fahrer oder Mitfahrer zu finden. Durch das Internet hat sich auch das revolutioniert. Plattformen wie Blablacar.de bieten zahlreiche Verbindungen an, nicht nur zwischen den großen Städten. Absprachen erfolgen unkompliziert und schnell, es können Bewertungen abgegeben werden und zudem kann der Fahrer angeben, wie viel Gepäck er mitnehmen kann, ob im Auto geraucht werden darf, ob Musik gehört wird und ob sogar Tiere mitgenommen werden dürfen.

Für die größeren Städte Deutschlands wie zum Beispiel Köln, Frankfurt, Berlin und Hamburg findet man immer einige Verbindungen. Mittlerweile geht die Entwicklung auch soweit, dass man regelmäßig auch Mitfahrmöglichkeiten in die unterschiedlichsten Klein- und Mittelstädte Deutschlands findet. Auf einigen Plattformen ist es zudem auch noch möglich, größere Städte des Auslands anzureisen. Paris, Prag und Wien sind als Metropolen natürlich beliebt und werden oft angefahren. Es bietet sich also auf jeden Fall an, vor einer Reise mal einen Blick in die verschiedenen Mitfahrbörsen zu werfen.

Solche Plattformen können von jedem genutzt werden, der entweder eine Mitfahrgelegenheit anzubieten hat, oder der eine Mitfahrgelegenheit in Anspruch nehmen möchte. Eventuelle Mitfahrer können gegenüber Bahnangeboten viel Geld sparen und Fahrer können ihre Fahrtkosten decken. Gerade auf langen Strecken vergeht die Zeit zudem deutlich schneller, wenn man jemanden hat, mit dem man sich unterhalten kann.

Verständlicherweise haben viele Leute erstmal Bedenken gegenüber solchen Mitfahrgelegenheiten. Schließlich steigt man zu einem Fremden ins Auto und ein kurzer telefonischer Kontakt macht aus einem solchen noch lange keinen Vertrauten. Mitfahrzentralen im Internet versuchen dem auf verschiedene Weisen entgegenzuwirken. So werden beispielsweise von Fahrern und Mitfahrern ausführliche Profile angelegt und darin beispielsweise Angaben zu Interessen, Musikgeschmack und sogar Gesprächsfreudigkeit gemacht. Frauen haben zudem die Möglichkeit, nur bei anderen Frauen mitzufahren, beziehungsweise nur andere Frauen mitzunehmen.

Negative Erlebnisse wie Raser, unangenehmer Geruch oder uninteressante Gespräche sind zwar nicht ganz ausgeschlossen, aber die positiven Erfahrungen überwiegen eindeutig.

Fazit: Als günstige und dennoch schnelle Alternative zur Bahn ist die Mitfahrgelegenheit unbedingt zu empfehlen! Auch die soziale Komponente ist ein gutes Argument.

Zurück zur Startseite

55 Gedanken zu „Geld sparen: Mitfahrgelegenheiten“

  1. Mitfahrgelegenheiten sind eine wirklich super Sache! Schließlich kann man sich als Student nicht gerade immer ein Bahnticket leisten. Zudem liegt der große Vorteil darin, dass man vielleicht feste Fahrgemeinschaften über die Zeit erhält und somit auch langfristig enorm viel Geld spart. Als Alternative entpuppen sich auch die Busreisen. Das geht natürlich nur, wenn man von der einen Großstadt in die nächte will, aber ist dies der Fall, liegen diese presilich auf dem Nivau von Mitfahrgelegenheiten.

  2. Ich finde Mitfahrgelegenheiten eine super Geschichte, habe diesen Service schon mehrfach in Anspruch genommen und war bisher immer positiv überrascht … vom bis an die Tür gebracht werden über zum Geburtstag eingeladen werden war schon alles dabei

  3. Ich nutze das auch schon seid Jahren und da hab ich mich auch schon gefragt wieso dass nicht als App gibt.

    Ist ne tolle Idee mit Internetseite aber das könnte noch besser werden 🙂

  4. Hallo,

    also ich kennen diese Möglichkeiten von meine früheren Chef, der ist immer unter der Woche und dem Wochenende gependelt. Er hat selbst immer 3 Leute mitgenommen und dafür jeweils ein paar Euro, ich glaube 10 Euro pro Mitnahme, bekommen. So war es für ihn praktisch und ebenso auch für die Pendler.

    Daher finde ich das für beide Seiten ein gute Sache… und somit auch sehr zu empfehlen.

    LG Petra

  5. Ich nutze dies auch öfters im Jahr und habe bislang fast nur gute Erfahrung gemacht. Das eine mal war es ein sehr altes Auto, welches wirklich schon fast auseinander gefallen ist und unterwegs dann noch laut geknallt hat. Zum Glück sind wir nicht irgendwo stehen geblieben und ich bin gesund und munter zu Hause angekommen. 🙂

  6. Ich kenne das nur von Schulen wenn die Schüler und Studenten über das Wochenende nachhause fahren wollen und sich mit mehreren Leuten ein Auto teilen. Finds aber ne super Idee!

  7. Ich nutze Mitfahrgelegenheiten seit Jahren als Fahrer auf meiner Strecke Studienort-Heimatort. In den zwei Jahren, in denen ich das mache, habe ich wahrscheinlich hunderte von Euros eingespart und gleichzeitig viele nette Leute kennengelernt!

    Ich bin ein wahrer Fan der Mitfahrgelegenheiten und diesen Sommer fahren wir das erste Mal in den Urlaub mit (hoffentlich) einem Mitfahrer. 10 Stunden Fahrt nach Spanien mit jemand Fremden, wird höchst interessant!

  8. Also ich habe mit dem Mitfahren (ich setze auf Mitnehmen) nur gute Erfahrungen gemacht. Viele Seiten (Umwelt, Fahrer, Mitfahrer etc.) profitieren wie angesprochen. Aber mir ist der soziale Aspekt viel wichtiger. Man kommt raus aus seinem Milieu und hört andere Meinungen und Standpunkte zu den unterschiedlichsten Themen. Auch inhaltlich kann man eine Menge lernen, ich habe vom Jugendlichen (der mich über die Gothic Szene aufklärte) bis zum Internisten (der mir Nierensteine erklärte) auf diesem Weg meinen Horizont kostenlos erweitert. Und das beste war, dass man die Zeit des Fahrens mit der Weiterbildung mehr als sinnvoll genutzt hat.

  9. Ich habe auch schon ab und zu Mitfahrgelegenheiten benutzt. Allerdings habe ich mich das bisher nur auf kurzen Strecken von maximal 3 Stunden getraut. So lange lassen sich nervige Mitfahrer, schlechte Musik, etc. ja noch aushalten…

  10. Die Mitfahrgelegenheit ist für mich die günstigste und spannendste Möglichkeit eine Reise anzutreten. Ich habe es bisher insgesamt unzählige Male benutzt und bisher nur gute Erfahrungen mit wirklich netten Leuten gemacht. Mit der Zeit bekommt man sogar seine Stammfahrer, was dann wirklich sehr angenehm ist.

    Ich als Frau achte darauf, dass ich wenn möglich selbst fahre, bzw. lieber selber Leute mitnehmen, als mitgenommen werden. Mir ist es auch wichtig, dass ich nicht alleine mit jemanden fahre, wenn ich gefahren werde, das gibt mir ein größeres Gefühl von Sicherheit.

  11. Mitfahrgelegenheiten waren früher sehr attraktiv. Aber seit es diese ganzen Fernbus-Unternehmen gibt, fahr ich lieber mit denen (zumindest wenn ich von einer großen Stadt zur anderen will). Bei Mitfahrgelegenheiten habe ich neben vielen positiven Erfahrungen auch schon arg negative gemacht.

  12. Hallo, also ich nutze das Angebot der Mitfahrgelegenheiten sehr oft.
    Es gibt ja schon diverse Apps die auch wirklich sehr gut funktionieren.

    Auch das was in den Kommentaren vorher steht macht Sinn, gerade im Bezug auf den Umweltschutz und Lautstärke sind solche MItfahrgelegenheiten echt sinnvoll

  13. Fahrgemeinschaften sind für mich mittlerweile gar nicht mehr wegzudenken. Wenn ich irgendwo außerorts hinfahre, suche ich mir immer so viele Leute wie möglich um mein Auto zu füllen

  14. Frage mich immer, wie man noch mehr an die beruflichen Vielfahrer herankommt, war als Unternehmensberater und auch Makler im Bereich Zahnzusatzversicherung ständig unterwegs – allein, weite Strecken. Das wird schnell langweilig. Andererseits ist die Zeit immer kanpp eine Mitfahrgelegenheit aufzusammeln oder so, aber ich hätte prinzipiell nichts dagegen gehabt.

  15. Ich habe das früher auch oft gemacht und bin oft zwischen einigen Großstädten mit Mitfahrgelegenheiten hin- und hergependelt. Mittlerweile genieße ich dann aber doch meine Ruhe im Auto, wenn ich selbst fahre oder eben den Zug nehme – das hat trotz aller möglichen Ersparnis auch etwas für sich 😉

  16. Ich selber habe das zwar nie genutzt, aber eine Freundin von mir nutzt es immer wieder, weil sie eine Fernbeziehung führt. Sie ist zwar keine Studentin, aber auch als Erzieherin verdient man nicht gerade viel, um sich solch einen Freizeitspaß zu leisten. Also eine prima Alternative, auch für nicht Studenten 🙂

  17. Hallo,

    also Mitfahrgelegenheiten gibt es ja einige (auch div. Apps die dich dabei unterstützen). Was mir leider noch fehlt sind die Mitfahrgelegenheiten in kleineren Städten 😉 Ich muss immer erst 7 km rad fahren bevor ich mitgenommen werden kann 😉
    Aber Spaß bei Seite, man spart Geld und schont die Umwelt was gibt es bitte besseres ?

  18. Ich habe schon öfters mal jemanden mitgenommen, vorrausgesetzt die Person schaute einigermaßen seriös aus. Habe damit eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Waren echt super Unterhaltungen dabei.

    Gruß Jens

  19. Ich sehe es ein wenig wie Manu und Emma: Die Fernbusse sind eine sehr gute Alternative geworden. Wenn man früh genug bucht, dann gibt es eigentlich bei fast jedem Unternehmen Tickets schon so um die 10€. Klo an Bord, WLAN, Ruhe und zumindest von einer großen Stadt in die nächste große Stadt geht es immer.
    Wenn man wirklich abgelegene Routen braucht, dann führt aber kein Weg an solchen Mitfahrerbörsen vorbei.
    Gruß, Michel

  20. Hi ich studiere in Dortmund und Eltern wohnen in Berlin, ich besuche sie 1 mal im Monat und da fahre ich fast immer mir einer Mitfahrgelegenheit mit.
    Ich kann bis jetzt fast nur positive Geschichten erzählen. Für mich ist das aber die preisgünstigste Möglichkeit zufahren. Aber man muss auch einige Kompromisse eingehen was Abfahrt und Ankunft angeht. Denn manchmal fährt an meinen wusch Termin nur einer um 2:00 Uhr morgens und dann heißt es früh aufstehen.

    Gruß Stephan

  21. Bester Studentenjob ever: Leihwagen für Europcar oder Sixt von Norden nach Süden bzw. umgekehrt schippern und gleichzeitig Leute über die Mitfahrzentrale mitnehmen. Lohnt sich doppelt 😉

    cheers,
    Gernot

  22. Ich bin auch schon dutzende Male per Mitfahrgelegenheit quer durch Deutschland, aber auch schon bis nach Paris gekommen. Bis auf wenige Ausnahmen konnte ich die Fahrer auch weiterempfehlen. Was ich persönlich wichtig finde: ein kurzes Telefonat vorher gibt durchaus Aufschluss über die jeweilige Person:D

  23. Ich habe Mitfahrgelegenheiten auch schon sehr oft genutzt. Jetzt fahre ich täglich mit Bekannten mit und gebe ihnen dafür Spritgeld. Also für jeden ein Vorteil 🙂

  24. Wie ich noch auswärts studiert habe, habe ich meistens einen Freund oder Freundin bzw. Freunde von diesen Freunden mitgenommen. Grundsätzlich Fremde mitzunehmen ist mir dann doch ein bisschen zu riskant. Mit Personen die man persönlich kennt ist es dann doch leichter sich auszumachen wie man die Kosten aufteilt und da gibt es dann weniger Ärger meiner Meinung nach. Selber würde ich aber wahrscheinlich auch nicht bei einer mir fremden Person mitfahren (außer es muss unbedingt sein und ich wirklich Geld sparen muss). Diese Mitfahrbörsen die jetzt wie Schwammerl aus den Boden wachsen, kann ich aber selber nicht beurteilen.

  25. Also ich nehme regelmäßig bei längeren Touren Leute mit (Köln->Berlin und wieder zurück) und in all den Jahren ist mir nur einmal ein extrem schlecht gelaunter Mitfahrer untergekommen, den ich dann nach ständigem Nörgeln bei der nächst gelegenen S-Bahnhaltestelle raus gelassen habe.
    Meist stellen sich aber wirklich interessante Gespräche ein, die das langweilige Fahren doch sehr angenehm ausfallen lassen.
    Ich will es nciht missen! 🙂

  26. Bisher bin ich sehr gut mit den Öffentlichen ausgekommen. Als Dual-Student und vor allem an meiner Hochschule bekomme ich leider kein Semester-Ticket. Aufgrund der hohen Fahrtkosten mit dem Auto bin ich dann gezwungernermaßen auf eine Monatskarte im ABO bei den Öffentlichen umgestiegen.

    Nun, wo die Karte erstmal da ist, rentieren sich Mitfahrgelegenheiten eigentlich nicht mehr, denn jede Fahrt mit einem nicht öffentlichen Verkehrsmittel stellt ja einen Verlust da, da die Fahrt im Öffentlichen durch das Abo ja bereits bezahlt ist.

  27. Finde Mitfahrgelegenheiten auch super und durch die Internet-Portale wird das alles nochmal einfacher gemacht. Habe auch schon einige Fahrten dank dem Internet gefunden und hat fast immer alles geklappt und es ist preisgünstig.

  28. Hallo,
    Mitfahrgelegenheiten schonen die Umwelt uns sind daher sehr zu empfehlen. Ich fahre immer mit anderen zusammen, das sorgt immerhin auch für eine Menge Spaß.

  29. Mitfahrgelegenheit ist angesichts der verstopften Straßen und heftigen Spritpreise eine angenehme Möglichkeit Geld zu sparen und einen Beitragfür die Umwelt zu leisten. Ich bin selbst Pendler und viel mit dem eigenen PKW unterwegs.

  30. Ich fahre häufig über Mitfahrgelegenheit, das spart Geld und ist gut für Die Umwelt. Allerdings bin ich dabei auch schon an einige komische Vögel mit zweifelhaften Autos geraten. Aber bis jetzt ist zum glück alles gut gegangen.

  31. Die beste und billigste Art zu verreisen. Man lernt neue Leute kennen und spart sich viel Geld. Bin erst letzte Woche von Berlin nach München gefahren und habe dann mit den zwei anderen Mitfahrern dort noch richtig Party gemacht.

  32. Ich studiere noch – allerdings weiter weg von “zu Hause. Ich habe schon oft Mitfahrgelegenheiten genutzt und war immer sehr zufrieden. Nun gut – man muss sich ja nicht mit jedem gleich anfreunden, manchmal entsteht auch nur etwas Smalltalk.
    Aber schlechte Erfahrungen habe ich bisher nie gemacht!
    Wenn ich mal ein Auto habe, werde ich das ebenfalls anbieten.

    LG,
    Liz

  33. Ich finde Mitfahrgelegenheiten eine super Sache. Man spart Geld, schont die Umwelt und lernt nebenbei noch ganz viele nette Menschen kennen.
    Bis jetzt hatte ich nur gute Erfahrungen damit.
    Kann ich jedem nur Empfehlen!!

  34. Ich habe so einen service nie in Anspruch genommen da bei mir meist alles sehr spontan ist aber wenn man ne zeit lang vorher Bescheid weiß ist das eine sinnvolle sache. Werde ich mal im Hinterkopf behalten bzw. auch mal auf meinem blog posten
    Alles liebe, Sigrid

  35. Hallo John,

    es gibt mittlerweile unzählige Apps. Eine lautet beispielsweise “Meet me Now” ! Einfach mal Mitfahrgelgenheit und App bei google eingeben. Dann solltest du fündig werden.

    Mitfahrgelegenheiten sind eine absolute Alternative zur Bahn und Flugzeug.
    Und der Fahrer wird hier nicht streiken 😉

  36. Bin ein absoluter Fan von Mitfahrgelegenheiten. Man kann nicht nur viel Geld einsparen, sondern trifft viele neue interessante Menschen mit denen man unter Umständen länger in Kontakt treten kann. Natürlich bleibt ein kleines Risiko vorhanden. Aber wo kann heutzutage etwas getätigt werden, dass vollkommen risikofrei ist? Mir fällt da spontan nichts ein. Wünsche ne gute Fahrt 😉

  37. Denke auch, dass man sich vorher per Telefonat absichern sollte. Finanziell ist das alles eine gute Sache. Aber wenn man dann bei jemanden mitfährt, der bei 200 KMH überholt und nebenbei noch ne SMS schreibt, dann muss das eher nich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.