Studentenjobs Episode II: Telefonist im Callcenter

Für Studenten ist ein Callcenter als Arbeitgeber vor allem deshalb geeignet, weil eine sehr flexible Zeiteinteilung möglich ist. Ich war bei einem bekannten Unternehmen beschäftigt, dass sich auf Markt- und Meinungsforschung spezialisiert hatte. Gearbeitet werden konnte in drei Schichten zwischen 7 und 21 Uhr; auch am Samstag war das Telefonieren bis 17 Uhr möglich. Erwartet wurde dabei, dass ich zu mindestens drei Schichten pro Woche erschien.

callcenter

Symbolbild Callcenter


Die Arbeitsplätze befanden sich in drei großen Büros, in denen gleichzeitig etwa 150 Telefonisten tätig waren. Zu Schichtbeginn meldete ich mich bei meinem Vorgesetzten an und bekam eine aktuelle Umfrage zugewiesen. Die restliche Zeit des Tages verbrachte ich dann vor dem PC. Der Computer wählte mehr oder weniger wahllos die Nummern von Firmen und Haushalten an, welche an den entsprechenden Umfragen teilnehmen sollten. Meine Aufgabe bestand darin, meinen Gesprächspartner für die Teilnahme an der Befragung zu begeistern, die Fragen vom Bildschirm abzulesen und die entsprechenden Antworten zu notieren.

Für jedes abgeschlossene Interview zahlte das Callcenter eine Provision, so dass ich zu Spitzenzeiten auf einen Stundenlohn von etwa 9,50 Euro kam. Dieser Verdienst war aber eher die Ausnahme: häufiger waren die Tage, an denen nur wenige Interviews zustande kamen. In diesen Fällen zahlte das Callcenter eine Grundvergütung, die 6,- Euro pro Stunde betrug.

Da es sich bei den meisten Befragungen um sehr ausführliche Untersuchungen von Wirtschaftsunternehmen handelte, verliefen die Arbeitstage oft ausgesprochen trist und der Sekundenzeiger wanderte nur träge übers Ziffernblatt. Zudem bekam man es beim Telefonieren häufig mit schlecht gelaunten und unfreundlichen Menschen zu tun.

Der Job im Callcenter war für mich dennoch geeignet, da ich den Umfang der Arbeitszeit selbst bestimmen konnte. Wurde das Geld einmal etwas knapper, war es problemlos möglich, beliebig viele Schichten zu belegen. Da die Nachteile für mich aber überwogen, blieb es nur eine relativ kurze Episode des Gelderwerbs.

tbb

Zurück zur Startseite