Studentenstädte V: Heidelberg

Der Stadt Heidelberg mit der 1386 gegründeten, und damit ältesten Universität Deutschlands eilt der Ruf voraus, Spitzenreiter deutscher Universitätsstädte zu sein. Zahlreiche wissenschaftliche Akademien, private und staatliche Hochschulen, das Max-Planck-Institut, sie alle bieten wissbegierigen Leuten ein erstklassiges Terrain zur Erweiterung ihrer Bildung und zur Forschung an wissenschaftlichen Projekten.

Symbolbild Heidelberg | BlogStudent.de

Symbolbild Heidelberg ‚© Marco Barnebeck / pixelio.de'

Im Jahre 2007 wurde die baden-württembergische Universität in Heidelberg zur Eliteuniversität ausgezeichnet. Heidelberg gilt als Stadt der Wissenschaft, Bildung und Forschung. Es sind etwa 30.000 Studenten eingeschrieben, das macht rund 20 Prozent der Heidelberger Bevölkerung aus.

An vielen unterschiedlichen Orten können diese ihre Bildung in reizvoller Lernumgebung erweitern. So befindet sich anstelle des früheren Schwarznonnenklosters gegenüber der Peterskirche und der neuen Universität in einem repräsentativen Bau der Gründerzeit seit 1905 die beeindruckende Universitäts-Bibliothek. Der Campus der Rufrecht-Karls-Universität zeigt in seiner Aufteilung eine eher ambivalente Wirkung. Räumlichkeiten der Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften befinden sich in zahlreichen historischen Gebäuden der Altstadt, während sich größtenteils auf dem im Neheimer Feld befindlichen neueren Campus die Unterrichtsräume für die Naturwissenschaften und Medizin befinden.

Für die Studenten bietet die Stadt ein umfangreiches Veranstaltungsangebot. Abends und am Wochenende kann man hier in diversen Locations tanzen, feiern, trinken, philosophieren oder das vielfältige kulturelle Programm wahrnehmen. Zu erreichen sind diese unterschiedlichen Veranstaltungsorte sehr schnell entweder mit dem Fahrrad oder per S-Bahn. Heidelberg nennt sich auch „Stadt der kurzen Wege“. Das Verkehrsnetz für Radfahrer in der Stadt wird ständig verbessert, jeder fünfte Weg ist bereits mit dem Fahrrad erreichbar.

Unterkommen kann man in einem der Studentenwohnheime. Von dort aus lassen sich die Bildungseinrichtungen schnell erreichen. Auf jeden Fall sollte jedoch eine Wartezeit einkalkuliert werden, denn die Liste der Bewerber für Wohnplätze ist bei der Beliebtheit der Studiengänge nicht gerade kurz. Selbstverständlich kann man hier auch viele Wohnungen, angepasst an die Bedürfnisse von Studenten, mieten, wobei der durchschnittliche Mietpreis bei 7,63 Euro pro Quadratmeter liegt.

Alles in Allem fühlen sich die Menschen, nicht nur die Studenten, in Heidelberg sehr wohl. Durch die Mischung der gut erhaltenen Landschaft rund um die Neckarquerung und historische Architektur in der Altstadt mit moderner und gut durchdachter Infrastruktur ist hier der jahrhundertealte Geist spürbar, der der Welt und ihrer Verbesserung durch Verhaftung mit der Tradition und wissenschaftlicher Forschung nicht müde wird.

Zurück zur Startseite