Umzug in eine neue Wohnung: Stress und Chaos?

Das Studium beginnt bald und man hat sich entschlossen in eine neue Wohnung zu ziehen. Die Wohnungssuche war erfolgreich, aber eine Hürde ist noch zu nehmen: Der Umzug steht bevor. Nun heißt es alle Freunde, Bekannte und Verwandte zu mobilisieren, damit der Umzug möglichst schnell und günstig über die Bühne geht.

Symbolbild Umzug | BlogStudent.de
Symbolbild Umzug ‚© Romy1971 / pixelio.de'

Mit welchem Aufwand man bei einem Umzug rechnen muss, hängt von mehreren Faktoren ab: Zieht man in eine weit entfernte Stadt? Müssen alle bisherigen Möbel mit, oder kauft man sich neue?

Gerade wenn das alte Zimmer im Elternhaus für künftige “Heimatbesuche” erhalten bleiben soll, müssen zwar weniger oder vielleicht gar keine Möbel mitgenommen, aber umso mehr neue Möbel gekauft werden. So heißt es rechtzeitig im Internet nach Möbelgeschäften in der Nähe des neuen Wohnortes suchen. Bevor man sich aber im Kaufrausch durch das schier unendliche Möbelangebot kämpft, sollte man die neue Wohnung möglichst zentimetergenau vermessen. Ein Abschätzen nach Augenmaß reicht mit Sicherheit nicht und führt nur zu jeder Menge Ärger.

Der Möbelkauf ist ein Thema für sich, auf das ich nicht näher eingehen will. Allein beim Gedanken an die eigenen Möbelhausabenteuer beginnen meine Füße zu schmerzen und ich werde wohl in den nächsten 10 Jahren nicht mehr freiwillig das schwedische Möbelhaus mit den 4 Buchstaben betreten. Es gibt sicherlich auch Menschen denen ein 5-stündiger Kaufmarathon nichts ausmacht, aber ich gehöre zweifellos nicht dazu.

Alles was man von der alten in die neue Wohnung mitnehmen will, muss natürlich erstmal sorgfältig verpackt werden. Glücklicherweise gibt es so wunderbare Erfindungen wie Umzugskartons. Diese technischen Wunder eignen sich hervorragend, um das eigene Hab und Gut zu verstauen. Kaufen kann man die Pappkartons z.B. in Möbelhäusern, Baumärkten oder im Internet. Oftmals haben Freunde, Bekannte und Verwandte aber auch noch welche im Keller stehen. Für die genannten Personen ist so ein Umzug auch immer der richtige Zeitpunkt, um beispielsweise schrecklich buntes und nie benutztes Geschirr loszuwerden. Solch “wertvolle” und zerbrechliche Ware will natürlich sicher verpackt werden.

Ordentliche Menschen beschriften die Kartons sorgfältig und haben zuvor alles mit System verpackt. Das hilft nachher zugegebenermaßen dabei, benötigte Sachen wiederzufinden und der Reihe nach auszupacken. Wirklich wichtig wird Ordnung vor allem dann, wenn man Möbel auseinander und in der neuen Wohnung wieder zusammen bauen muss. Hat man vorher die Bauanleitungen gesucht und gefunden und alle Bauteile verpackt, dann findet man später auch wieder die passenden und vor allem alle Schrauben. Mit dem richtigen Werkzeug ist dann der Abbau und Wiederaufbau zwar immer noch lästig, aber zumindest machbar.

Zu klären ist außerdem die Frage des Transports. Je nach Transportweite und -menge reicht meistens entweder ein normales Auto, oder aber ein gemieteter Kleintransporter. Mit einer Recherche im Internet findet man sicherlich ein günstiges Mietangebot. Eine gute Zeitplanung hilft dabei, die Nutzungszeit für das Fahrzeug möglichst kurz zu halten.

Nur für den Möbelkauf braucht man nicht unbedingt ein Fahrzeug. Die meisten Möbelhäuser liefern gegen einen bestimmten Betrag die Möbel zur neuen Wohnung. Das einzige Problem hierbei: Den Lieferzeitpunkt kann man nicht völlig frei wählen und es kann sein, dass man am Liefertag ein paar Stunden in der leeren Wohnung auf seine Möbel warten muss.

Nicht vergessen darf man die Formalien, die ein Umzug mit sich bringt. In Deutschland herrscht Meldepflicht und deshalb muss das entsprechende Einwohnermeldeamt innerhalb einer bestimmten Frist (meist 1 oder 2 Wochen) über den Umzug informiert werden. Die nötigen Formulare sind vor Ort erhältlich und die neue Anschrift wird im Personalausweis eingetragen. In der Regel ist die Ummeldung kostenlos.

Außerdem muss die neue Anschrift z.B. Banken, Krankenkassen und Versicherungen mitgeteilt werden. Wer sich hierbei einen Teil des Aufwandes ersparen möchte, der kann auch einen kostenlosen Online-Service zum Ummelden nutzen. Eine weitere Möglichkeit ist, ein Nachsendeauftrag bei der Post zu stellen. Dadurch wird an die eigene Person adressierte Post zur alten Adresse automatisch zur neuen Adresse weitergeleitet. So kann man verhindern, dass Post verloren geht und man hat zusätzliche Zeit, die neue Anschrift jedem mitzuteilen.

Zusammenfassend gilft für den Umzug natürlich: Je mehr Hände helfen, desto schneller und stressfreier gelingt der Umzug. Ganz ohne Stress und Ärger geht es aber wohl nicht und der Aufwand ist auch nicht gerade gering.

Felix

Zurück zur Startseite

41 Gedanken zu „Umzug in eine neue Wohnung: Stress und Chaos?“

  1. Also mir macht das Einkaufen im besagten schwedischen Möbelhaus ja immer Spaß 🙂 Auch wenn man nachher nie das gekauft hat, was man eigentlich wollte.
    Mir tun nur dieses Jahr alle Erstsemester leid: Zivi abgeschafft und nur noch 12 statt 13 Schuljahre.. Da macht die Wohnungssuche bestimmt keinen Spaß mehr, wenn alle gleichzeitig in die Universitätsstädte wollen…

  2. Umzug 2.0! Nach dem ich echt oft umgezogen bin und mich dieses Kartonpacken und Möbelschleppen richtig genervt hat, habe ich mich dazu entschlossen, dass nie wieder zu machen.
    Ganz ehrlich, es macht wirklich keinen Spaß Schränke, Tische, Waschmaschinen und sonstigen Hausrat durch die Gegend zu schleppen und dann noch damit im Treppenhaus zu hantieren. Meine Umzüge lasse ich jetzt von anderen machen. Da gibt’s ja die einen oder anderen, welche man ja auch über Auftragsauktionen im Internet recht günstig bekommt. Meine Zeit ist mir für einen eigenen Umzug mittlerweile zu wertvoll als das ich sie damit verbringe Möbel zu schleppen. Und auch wenn sich das jetzt etwas unsolidarisch anhört, aber ich werde auch nicht bei anderen Umzügen mehr helfen. Das habe ich wirklich oft gemacht und hatte nächsten Tag immer Muskelkater und blaue Flecken. Die paar Wiener Würstchen und die Biere reizen mich da auch nicht sonderlich 😉

  3. Der Umzug bringt doch oftmal auch viele neue positive Gedanken und Vorfreude mit sich.. genauso wie die große Chance sich von Altlasten (in welchem Sinne auch immer) zu trennen…

  4. Ich habe in zwei Wochen auch sowas vor. Habe schon die Wände gestriechen und fange an meine 7 Sachen zu packen;) Meine Freundin macht mir langsam schon Stress damit. Danke für die gute Artikel, fand ich hilfreich!

  5. Also die Frage in der Überschrift kann ich ganz klar mit “Ja” benatworten. Ein Umzug ohne Stress ist nur möglich, wenn du den Umzug andere Leute übernehmen lässt und selber nicht vor Ort bist – nur, dass dann nichts passieren wird 😉

    Hatte auch gerade Umzug und zum Glück haben wir nen Transporter “in der Familie”, da musste keiner gemietet werden. Habe dieses online-ummeldeding genutzt und bis jetzt ging alles glatt, habe seit dem aber auch nur einen Brief bekommen 😀

    Hoffe, bei dir geht künftig auch alles klar,

    LG Roland

  6. Hilfe, so ein Umzug klingt nach Arbeit. Was nicht alles zutun ist um sein neues Heim betreten zu können.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall ein schönes gemütliches zu Hause und viel Freude beim Studieren.

    LG

  7. Planung ist ziemlich wichtig. nicht erst am Tag davor anfangen mit packen und Bekannte zu mobilisieren. Schon rechtzeitig nachfragen, wer Zeit hat, lebende Schränke sind hier natürlich besonders gefragt 😉
    Wer richtig plant, hat dann umso weniger Stress beim eigentlichen Umzug.

  8. Ich muss auch bald umziehen… ich bekomm jetzt schon die Krise…
    Naja ich hoffe es wird nicht ganz so schlimm wies mir beschrieben wurde, denn bei den Beschreibungen ging wirklich einiges schief ^^
    Aber ich hab zuum Glück nicht zuviel mitzunehmen. Werd mich erstmal spartanisch einrichten und dann kommt alles mit der zeit…

  9. 😀 sind die Kisten denn inzwischen wieder ausgeräumt? und hat mit dem online-ummelden alles geklappt? will denen eigentlich nicht meine daten geben, deswegen vertrau ich dem nicht so richtig. Aber einfacher ist es schon, das stimmt.

  10. Man sollte eigentlich nicht den Fehler begehen und sich in einer Mietswohnung eine teure Köche kaufen. Am Besten ist es natürlich immer, wenn man eine Köche vom Vormieter übernehmen kann, die noch einigermaßen in Schuss ist. Ist Billiger und man spart sich einen nervenaufreibenden Aufbau

  11. Als ich das Foto gesehen hatte, dachte ich mir, wau wie bei mir vor 10 Jahren.. nur dass es dort die Kisten nicht ausgepackt wurden und wir dauerhaft in diesem Zustand lebten.. naja jetzt mit Familie und Kind hat sich doch einiges geändert und die Prioritäten sind etwas verschoben 🙂
    LG Michi

  12. Umzug ist immer bisschen Chaos, das gehört einfach dazu. Aber dafür hat man ja in der Regel Familie und Freunde, die einem dabei helfen können und solange man nicht zu knapp mit der Zeit plant, geht das auch alles irgendwie in Ordnung.

  13. @lara Kommt ganz auf die Küche an. Auch als Student ärgert man sich nach einer Weile über eine wenig ansehnliche, unpraktische Küche/Küchenzeile. Gerade wenn man gedenkt, sich nicht nur von Pizza und Cola zu ernähren 🙂

  14. Ich finde, dass Umzüge immer mit Stress verbunden sind. Allerdings macht es auch etwas Spaß, solange man liebe und hilfsbereite Freunde hat, die einem unter die Arme greifen. Wichtig ist, dass man sich einen Plan macht, wie man den Umzug angeht. Ansonsten enden Umzüge sofort im Chaos.

  15. Ein Umzug ist in jedem Fall stressig, aber doch auch spannend. Langweilig wird es jedenfalls nicht… und wenn einem Freunde und Verwandte helfen, dann schafft man alles auch gut und hat sogar Spaß zusammen. Eine durchdachte Planung ist wirklich wichtig, aber selbst dann kommt doch auch immer etwas Unerwartetes dazwischen und alles dauert ein bisschen länger als man denkt. Man sollte grundsätzlich darauf achten die Möbel so wenig wie möglich auseinander nehmen zu müssen. Eine vorhandene Küche erspart außerdem einen Riesenaufwand, und ist in Studenten WGs ja meisten vorhanden. Em Ende wundert man sich aber auch immer wieviel Habseligkeiten doch zusammenkommen, auch wenn man am Anfang dachte: “Ich habe ja nicht so viel”.

    Das Ummelden sollte man tatsächlich nicht vergessen, muss meistens binnen einer Woche geschehen, sonst kann ein Verwarngeld fällig sein.

  16. Oh man, ich steck mittendrinn. Wurde aus der Wohnung gekündigt und meine Sachen stehen bei den Eltern.
    Finde keine Wohnung, wegen doppelten Abiturjahrgang und Abschaffung vom Grundwehrdienst.

    Macht zur Zeit echt kein Spaß, würde gerne den Umzug in Kauf nehmen, wenn ich ne Wohnung finden würde.

    MFG
    Robert

  17. Wünsche dir auch eine schöne Studentenzeit, meine endete letztes Jahr (glaub mir das Ausräumen der Studentenwohng ist auch kein Spaß).
    Genieß deine Studentenzeit in vollen Zügen 🙂

  18. Umziehen bringt frischen Wind in den Alltag. Es muss nicht gleich mit viel Stress verbunden sein. Kommt immer darauf an, wie gut man den Umzug geplant hat. 🙂 Außerdem lernt man so neue nette Menschen und die Umgebung kennen.

  19. habe in Greifswald studiert, und der Tipp den ich dringend geben möchte, ist scih rechtzeitig um eine Wohnung zu kümmern um Chaos zu vermeiden. In Greifswald ist jedes Wintersemester “Couchsurfen” angesagt, weil etliche noch keine Wohnungen gefunden haben.

  20. Da hast du dir ja den besten Zeitpunkt ausgesucht. Kurz vor Semesterbeginn wollen doch alle umziehen. Da sind die besten Wohnungen schnell vergriffen. Hier in Berlin hätte man dann keine Chane mehr in den begehrten Stadtteilen was zu bekommen.

  21. Ein Umzug ohne Stress ist doch weitgehend einfach unmöglich 😀 Möglich nur, wenn man es sich machen lässt 😉 Aber wer kann sich das schon leisten!
    Als Student muss man leider immer wieder in den sauren Apfel beißen und bei Erhebung der Wohngebühren, auch mal zu sich sagen: Okay ich muss hier raus. Dann gehts wieder ordentlich los mit dem Stress… alleine das Wohnungssuchen kann manchmal zu einem echten Marathon werden finde ich!

  22. Ich liebe Umzüge, denn man plant sie und setzt sie um, weil man sich eine verbesserte Lebensqualität ermöglichen will 🙂

    Am liebsten mag ich das Ausmisten – wenn nach 1,2 Jahren in einer Wohnung der Keller schon wieder überquillt, dann freue ich mich aufs hemmungslose Wegwerfen.

    Schöne Erinnerung daran, dass ich bald wieder aufs geliebte Land ziehe. Danke dafür!

  23. Mein Umzug ist im Chaos untergegangen. Hatte überhaupt keinen Überblick mehr, was in welchen Kisten ist, da ich einfach drauf los eingepackt habe. Dann sind auch noch Sachen kaputt gegangen und zerkratzt worden. Herrlich!!
    Also vorerst zieh ich nicht mehr um 😀

  24. Ich bin während meiner Studienzeit bisher jedes Halbe Jahr umgezogen. Zwar immer nur in möblierte Wohnungen aber ich bin soooo froh wenn ich endlich mal länger als ein halbes Jahr an einem Ort bleibe! Umzüge sind stressig!!

  25. Ich finde Umzüge auch schrecklich… Seit 3 einhalb Jahren bin ich jetzt schon zum 5ten mal umgezogen. Das ist einfach zu oft. Die letzten beiden Umzüge waren zwar ohne Möbel. Aber ich muss sagen, das hat mir sowas von gereicht.

  26. Wohl war, bin in dem letzten Jahren auch sehr oft umgezogen. Wobei ich unglaublicherweise davor bestimmt 24 jahre lang ab selben Fleck gewohnt habe. 😉 Doch diesmal war ich schlauer! Ich hab einfach das meiste von meinem Schrott in den Kisten gelassen. Falls ich wieder Umziehen sollte bin ich diesmal inerhalb von 24 Stunden fertig. Man muss eben nur gründlich planen. 😉

  27. Ich habe ewig nach einer neuen Wohnung gesucht und Ende letzten Jahres eine gefunden. Jetzt hab ich den Umzug seit 2 Wochen hinter mir und bin froh, dass es vorbei ist. Auch, wenn ich mich lange darauf gefreut habe, endlich was machen zu können. Ich finde, das Schlimme ist nicht der Umzug an sich, sondern der ganze Kleinkram, der so danach anfällt. Das hat mich die meisten Nerven gekostet, aber natürlich ist eine neue Wohnung einfach nur schön :-).

  28. Das mit dem Umziehen steht bei mir auch grad an. Nach dem einbau der neuen Küche kann mich glaub ich aber nicht mehr viel schocken. Das war wirklich der wahnsin. Wir mussten da alle Anschüsse neu machen und den Boden ausgleichen. Da wird das Kartongs packen und so hoffentlich nur noch eine kleinigkeit. Ich bin mal gespannt wie sich meine beiden Katzen dann in der neuen Wohnung fühlen werden.

  29. Ich muss auch grad umziehen und 5 Jahre in ein paar Kisten zu verpacken ist garnicht so einfach 😉

    Im Wegwerfen bin ich leider auch nicht so gut, was grad dazu führt, dass wohl doch ein 7.5 Tonner her muss und der geplante Sprinter mit Anhänger wohl zu klein ausfällt.

    Nur die 20qm größere Wohnung entschädigt dann schon …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.