Die Mensa-Alternativen: Keine Lust auf Mensaessen?

Das tägliche Mensaessen ist für viele Studenten eine bequeme, schnelle und preiswerte Möglichkeit zur Mittagszeit eine warme Mahlzeit zu bekommen. Wem das Mensaessen jedoch nicht schmeckt, oder wer einfach hin und wieder Lust auf etwas Abwechslung hat, der muss sich nach Alternativen umschauen.

Mensaessen | BlogStudent.de
In der Mensa essen ‚© S. Hofschlaeger / pixelio.de‘

Wer nur mal eben schnell in der Mittagspause zwischen zwei Vorlesungen in der Nähe der Universität etwas essen will, der findet in der Regel viele spezielle Mittagsangebote in Restaurants. Eine dauerhafte Alternative zur Mensa ist das allerdings für die wenigsten, denn so groß die Rabatte auch sein mögen, an den Preis einer Mensamahlzeit kommen sie wohl nicht heran.

Die Preise für ein Mensaessen unterscheiden sich deutschlandweit zwar, aber für 1,50 bis 3 Euro kann man in der Mensa satt werden. Das Essen kann so preiswert sein, weil die Zutaten in großen Mengen günstig eingekauft werden, das Bundesland pro Student einen Zuschuss zahlt und zudem jeder Student über den Semesterbeitrag das Mensaessen mitfinanziert.

Manchen Student packt vielleicht auch hin und wieder die Lust auf Fastfood. Preislich kann das zwar mit der Mensamahlzeit mithalten und wahrscheinlich gibt es in Universitätsnähe auch reichlich Auswahl, aber eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist so kaum möglich. Hin und wieder als Abwechslung zur Mensa kommt es also in Frage, aber als dauerhafter Ersatz nicht.

Wer einen dauerhaften, ausgewogenen und preiswerten Mensaersatz sucht und in der Mittagspause nicht schnell in die eigene Wohnung kann, der sollte sich nach Kantinen umsehen. Gerade in größeren Städten findet sich vielleicht eine gute Unternehmens- oder Behördenkantine, die spezielle Stundentenrabatte anbietet.

Hat man als Student allerdings die Möglichkeit zum Mittagessen in der Studentenwohnung zu sein, so bieten sich zusätzliche Mensaalternativen. Einerseits kann man natürlich selbst kochen. Es gibt viele super Studentenrezepte die einfach und schnell, aber lecker und preiswert sind. Zudem macht es Spaß neue Rezepte auszuprobieren und dem eigenen Geschmack anzupassen. Ideal ist es natürlich, wenn man mit anderen Studenten zusammenwohnt und sich beim Kochen abwechseln kann oder Spaß am gemeinsamen Kochen hat. Ansonsten kann man auch alleine gleich mehrere Portionen kochen, denn das spart Zeit und Geld. Auch beim selber Kochen ist natürlich Abwechslung wichtig und hin und wieder tut es auch ein schnelles Fertigessen.

Wer eine Pause vom Kochen braucht, einfach mal keine Lust hat, vergessen hat einzukaufen oder ganz neue Gerichte ausprobieren will, der kann auch bei einem Lieferservice bestellen. Gerade zur Mittagszeit bieten viele Lieferdienste einen speziellen Mittagessen Deal an und dadurch Rabatte. Wer sich einen Überblick über die verschiedenen Lieferdienste in seiner Stadt verschaffen und komfortabel im Internet bestellen will, für den bietet sich zum Beispiel die Plattform pizza.de an. Dort finden sich zudem für jede Stadt spezielle Mittags-Deals. Meistens sind die Portionen bei Lieferdiensten auch mehr als ausreichend groß und bei soviel Auswahl findet sicherlich jeder etwas passendes.

Felix

Zurück zur Startseite

17 Gedanken zu „Die Mensa-Alternativen: Keine Lust auf Mensaessen?“

  1. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich alleine aus dem Grund nicht gerne in der Mensa esse, dass bei uns die Preise einfach vollkommen überzogen sind und das Essen noch nicht mal gut.

    Gibt aber einige unis die total überzeugen können, dazu gehört beispielsweise auch die Wuppertaler Uni : Immer Super essen und super preise…

    Könnte sich Düsseldorf mal eine Scheibe von abschneiden…

    lg

  2. Ich bin mit dem Angebot der TU Dortmund sehr zufrieden. Das Essen in der Mensa ist preiswert und gut. Alternativ dazu gibt es a la carte Restaurants im stilvollen Ambiente. Fastfood Angebote fehlen auch nicht. Das einzige, was man dazu mitbringen muss, ist Hunger. Okay, und etwas Verzehrgeld 😉

  3. Ich habe in Bochum studiert und bei uns war die Mensa wirklich sehr gut. Ich habe das Essen dort jeder Frittenbude vorgezogen. Die Preise waren niedrig und die Auswahl war immer groß. Angefangen bei der Nudeltheke bis zur Salatbar konnte dort wirklich jeder etwas finden. Sicherlich gibt es aber auch bei den Mensen große Unterschiede

  4. Hallo,

    ich finde vorkochen ist immer eine gute Idee. Einfach am Abend ein bisschen mehr Kochen und dann in Tupperboxen verpackt mit in die Uni nehmen und dann irgendwo hinsetzen und los gehts. So kann man sich gesund und lecke ernähren ohne großen Aufwand zu betreiben.

  5. Man kann die Mensa auch ausfallen lassen und stattdessseen eine Portion Sonnenlicht tanken. Ist auch warm, sogar gesund und kostet nix. Es heißt ja auch immer ein voller Bauch studiert nicht gern 😉
    Nein im Ernst: Ich war mit dem Angebot der Mensa immer sehr zufrieden. Eine tolle Salattheke, leckerer Eintopf, selbst gebackenen Brötchen – und natürlich auch die junk Kantinenkost.

  6. Ich muss ausnahmweise mal sagen, dass ich eigentlich sehr zufrieden bin mit unserem Mensa-Essen! Ich esse in der Mensa der Universität-Mannheim und gehe eigentlich fast jeden Tag dort essen. Sehr abwechslungsreich und vielfältig.

    Viele Grüße,
    Vali

  7. Meine Erfahrung mit der Mensa ist, dass nicht das Essen der Faktor ist, der mich solche Orte meiden lässt, sondern die Lautstärke, mich würde wirklich interessieren, welche Dezibel gegen Mittag gemessen wird, das gilt aber wirklich für alle Kantinen, in denen mehr als 10 Menschen zeitgleich essen.

  8. Naja die Mensa ist kein 5 Sterne Restaurant. Das stimmt!
    Aber wenn man ein schnelles und preisgünstiges Essen braucht, ist die Mensa unschlagbar.

    Wie gesagt bin kein Fan der Mensa, aber wenn es schnell gehen muss, dann esse ich auch in der Mensa.

    Besten Gruß.

  9. Ich koche eigentlich immer gesund vor (Reis mit Hähnchen und Gemüse) und nehm das ganze dann mit in die Uni. Ganz ehrlich: Mich stört es überhaupt nicht wenn das Essen schon 2 Tage alt und kalt ist aber jeder is(s)t da anders 🙂

  10. Rund 3 Euro für ein Mensa-Essen wären ja wirklich spitze.. Bei uns in der Uni ist es so, dass “Mensa”-Essen über ein Restaurant angeboten werden und ein Teller Nudeln mit Hähnchen locker 8-9 € kostet. Finde aber auch das Bestellen (übrigens: Super Link zu Pizza.de ;P) keine Alternative..
    Bisher habe ich das perfekte Studentenessen echt noch nicht gefunden :/

  11. Huhu,

    ich kann meine Erfahrung nur von München Teilen. Bei uns ist die Mensa mal so mal so gewesen. Es gab für sage und schreibe 1 Euro schon eine Hauptspeise?! Zwar haben alle Beilagen 0,50 Extra gekostet aber was will man da viel erwarten. Das Essen war ok würde ich sagen.

    Zum Glück gab es bei uns eine Fressmeile direkt an der Uni ( Döner, Pizza, Chinesisch, Potatos uvm). Hier waren wirklich alle Preise an die Studenten angepasst, was ich ziemlich cool fand.

    Also wer mal in München studieren will kann ich es empfehlen!

    Grüße Domi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.