Geld sparen bei der BAföG-Rückzahlung

Wessen Ausbildung durch das BAföG gefördert wurde, der muss sich früher oder später über dessen Rückzahlung Gedanken machen. In der Regel wird BAföG je zur Hälfte als Zuschuss und als Darlehen gewährt. Aber selbst der Darlehensanteil muss nicht immer vollständig zurückgezahlt werden, denn hier gibt es einige Möglichkeiten, um richtig viel Geld zu sparen.

Rabatt bei der BAföG Rückzahlung | BlogStudent.de
BAföG-Rückzahlungsrabatt: staatliches Geldgeschenk ‚© Benjamin Klack / pixelio.de‘

Wichtig zu wissen ist zunächst, dass mittlerweile (für nach dem 28.02.2001 begonnene Ausbildungen) eine Darlehensdeckelung in Höhe von 10.000 Euro besteht. Vom Staat im Rahmen des BAföG gewährte Darlehen müssen also maximal bis zu dieser Summe zurückgezahlt werden. Weiterhin ist die Rückzahlungsfrist mit bis zu 20 Jahren großzügig bemessen und die momentane monatliche Mindestrate in Höhe von 105 Euro kann zudem bei geringem Einkommen ausgesetzt werden.

Für Ausbildungen, die bis spätestens 31.12.2012 abgeschlossen wurden, gibt es zwei Möglichkeiten zum Teilerlass der Rückzahlungssumme. Wer zu den Leistungsbesten 30% des Jahrgangs gehört hat, dem werden 15% (Abschluss innerhalb von 12 Monaten nach dem Ende der Förderungshöchstdauer), 20% (innerhalb von 6 Monaten nach dem Ende der Förderungshöchstdauer) oder sogar 25% (innerhalb der Förderungshöchstdauer) des Darlehens erlassen. Wer seine Ausbildung erfolgreich vorzeitig abgeschlossen hat, kann 1.025 Euro (Abschluss mindestens 2 Monate vor Ende der Förderungshöchstdauer) oder sogar 2.560 Euro (Abschluss mindestens 4  Monate vor Ende der Förderungshöchstdauer) Nachlass bekommen.

Wer die entsprechenden Anforderungen erfüllt, der sollte innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Feststellungs- und Rückzahlungsbescheides einen Antrag auf diesen Teilerlass stellen.

Völlig unabhängig von Studienleistung und Studiendauer ist hingegen ein BAföG-Rabatt durch vorzeitige Rückzahlung der Darlehenssumme möglich. Diese Sparmöglichkeit entfällt zudem nicht für nach dem 31.12.2012 abgeschlossene Ausbildungen, sondern gilt weiterhin! Wird das Darlehen vorzeitig zurückgezahlt, dann wird ein Nachlass zwischen 8% und 50,5% gewährt. Die genaue Staffelung lässt sich der Tabelle am Ende dieser Webseite entnehmen: https://www.bafög.de/de/darlehensrueckzahlung-200.php

Bei einem so erheblichen Nachlass für eine vorzeitige Darlehensrückzahlung kann sich diese auch dann lohnen, wenn man dafür extra einen Kredit aufnehmen muss. Zugegeben, es klingt zunächst seltsam ein zinsfreies Staatsdarlehen mit solch fairen Rückzahlungsmodalitäten durch einen Umschuldungskredit für die BAföG-Rückzahlung ablösen zu wollen. Bei möglichen Ersparnissen von mehreren tausend Euro ist es aber auf jeden Fall eine Überlegung wert, gerade bei dem momentan so niedrigen Zinsniveau.

Eines muss man aber bei allen Rabattmöglichkeiten berücksichtigen: die bereits genannte Darlehensdeckelung in Höhe von 10.000 Euro! Denn alle Nachlässe werden nicht auf diese gedeckelte Summe gewährt, sondern auf den ursprünglichen Darlehensbetrag. Wer nach allen Abzügen immernoch über den 10.000 Euro liegt, der muss nicht mehr als diesen Maximalbetrag tatsächlich zurückzahlen und alle Rabatte sind quasi “bedeutungslos”. Um das zu wissen, kommt man allerdings an einer genauen Prüfung der Sparmöglichkeiten nicht vorbei. Hierbei kann auch ein BAföG-Rechner im Internet helfen.

Felix

Zurück zur Startseite

14 Gedanken zu „Geld sparen bei der BAföG-Rückzahlung“

  1. Hallo,

    vielen Dank für diesen Artikel!

    Den Ansatz mit einer Umschuldung auch beim BAföG Geld zu sparen, finde ich gar nicht schlecht. Je nach Einzelfall kann man so bestimmt ein paar Euro sparen und die Rückzahlung etwas erträglicher machen. 🙂

    Um eine professionelle Beratung kommt man wahrscheinlich an dieser Stelle nicht herum. Gerede wenn es um einmehere Tausend Euro geht, sollte man sich mit einem Experten oder einer Expertin austauschen und alle finanziellen Möglichkeiten durchgehen.

    Schöne Grüße
    Tim

  2. Hallo, toller Artikel. Jeder Student, der Bafög bekommt sollte dies wissen. So kann man sich auf die Rückzahlung “Vorbereiten”. Und so dann einiges Sparen. Leider setzten sich viele Studenten damit viel zu spät auseinander oder überhaupt nicht. So welche kenne ich sehr viele.

    Ob ein Kredit wirklich für die Rückzahlung Sinn macht, muss man im einzel Fall prüfen. Es gibt da ja ggf. auch andere Möglichkeiten. Da sollte man kreativ werden!

    Immerhin 50% die man Sparen kann!

    Viele Grüße

    Sebastian

  3. Absolut informativer Beitrag! Soviel wie nötig so, so wenig wie möglich! So mag ich es 🙂 Ich wünschte ich hätte diesen Artikel früher gelesen. Nach meinem Studium hätte ich auch Anspruch auf Erlass gehabt. Leider habe ich aus Unwissenheit die o.g. einmonatige Frist nach Bekanntgabe nicht eingehalten und somit allen Anspruch verwirkt. Da war dann auch nichts zu machen. Ich werde diesen Artikel auf jeden Fall meiner Schwester empfehlen, die gerade ihr Studium beendet hat und während dessen auch BAföG-Empfängerin war. Dafür passt er gerade perfekt! 🙂

  4. Hey,
    danke für den tollen Artikel.
    Da ich mich auch langsam mit der Rückzahlung des BAföGs beschäftigen muss, hast du mir echt weitergehofen und ich weiß jetzt wie ich Geld sparen kann.

    Viele Grüße, David

  5. Hey Felix,
    super Beitrag. An die Rückzahlung des Bafögs denken ja die wenigsten. Ich bin allerdings in einer Situation wo ich ganze 11€ Bafög erhalten. Da spare ich mehr über die GEZ Gebühren von 17€ die ich nicht zahlen muss 😀 Aber das ist ein anders Thema.

    In einem anderem Fachbereich gibt es allerdings Studenten die mittlerweile IM Studium ihr Bafög zurückzahlen müssen…
    Denen sollte ich wohl diesen Beitrag mal ans Herz legen,
    danke für die Mühe.

    Grüße aus Gelsenkirchen

  6. Bei 10000€ ist schon Deckelung?! Das kommt mir jetzt gerade erstaunlich wenig vor. Bei mir geht’s aktuell auch aufs Studium zu und ich weiß noch nicht ganz wie ich das finanzieren werde, aber Bafög scheint dann ja echt ganz sinnvoll zu sein.
    Und dass Leistung zusätzlich belohnt wird, ist natürlich auch super. Man muss schon sagen, dass wir hinsichtlich des Schul- und Gesundheitssystems mit zu den führenden Ländern auf der Welt gehören!
    Danke für den Artikel!
    LG Michael

  7. Wenn ich das lese, dann kommen mir wieder die Tränen. Man kann da viel von der gesamten Summe sparen. Habe den gesamten Betrag auf einen Schlag bezahlt. Wenn ich mich recht erinnere, anstatt ca 10000€ waren es dann nur etwa 7000€ zu erstatten. Darüberhinaus spart man ja noch eine gewisse Summe, wenn man zu den besten 10% des Jahrgangs gehört. Wenn man so verplant ist wie ich und diese Bestätigung zu spät abgibt, dann ärgert man sich sehr darüber. Also Leute, immer schön die Bürokratie im Vordergrund beibehalten 🙂

    Grüße

  8. Danke für die Infos… Das ist so ein Thema, was ich bisher immer gerne verdrängt habe, aber so schlecht sieht es (zumindest bei mir) gar nicht aus mit den Rückzahlungen. Ich muss das nochmal in Ruhe durchrechnen, eventuell schaue ich mir auch die Sache mit dem Umschuldungskredit mal an…

  9. Das mit dem Erlass ist für mich wirklich komplett neu, ist aber wirklich eine super Sache für die Leute die wirklich am besten abgeschlossen haben.
    Das ist dann quasi ein kleines Geschenk vom Staat 🙂
    Echt super!

  10. Bafög ist echt eine gute Sache und die Rückzahlung sehr human geregelt. Schade nur, das die sich zunehmend öffnende Schere zwischen Arm und Reich auch mit Bafög wohl die meisten Kinder von Nicht-Akademikern weiterhin von der Universität fernhalten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.