• Mo. Mai 20th, 2024

Lehramt studieren: Alles, was du wissen musst

VonLena Gehrke

Okt 30, 2023

Lehramt studieren ist eine beliebte Studienwahl in Deutschland. Wenn man Lehrer oder Lehrerin werden möchte, muss man in der Regel eine mehrstufige Ausbildung durchlaufen, die aus dem Lehramtsstudium und einem Vorbereitungsdienst, dem sogenannten Referendariat, besteht. Das Lehramtsstudium schließt entweder mit einem Master oder Staatsexamen ab.

Um auf Lehramt studieren zu können, braucht man in der Regel die allgemeine Hochschulreife (Abitur). Bestimmte Fächer-Kombinationen und Studiengänge kann man auch mit einer fachgebundenen Hochschulreife studieren. Wenn man Lehrer werden möchte, muss man sich meist für zwei Fächer entscheiden, die man unterrichten will. Es gibt verschiedene Schulformen, für die man sich spezialisieren kann, wie zum Beispiel Grundschullehramt, Berufsschullehramt, Gymnasiallehramt, Haupt- und Realschullehramt oder Sonderpädagogik Lehramt.

Lehramt studieren ist eine verantwortungsvolle und anspruchsvolle Aufgabe. Als Lehrer oder Lehrerin hat man die Möglichkeit, junge Menschen zu fördern und zu unterstützen und somit einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Das Lehramtsstudium bietet eine breite Palette an Möglichkeiten und Herausforderungen und erfordert ein hohes Maß an Engagement und Durchhaltevermögen.

Grundlagen des Lehramtsstudiums

Das Lehramtsstudium bereitet angehende Lehrerinnen und Lehrer auf den Unterricht an Schulen vor. Es ist in der Regel ein Studium an einer Universität oder einer Pädagogischen Hochschule. Das Studium dauert in der Regel zwischen 4 und 6 Jahren, je nach Bundesland und Studiengang.

Um Lehramt zu studieren, benötigt man in der Regel das Abitur oder die Fachhochschulreife, je nach Bundesland und Studiengang. Manche Fächer haben einen Numerus Clausus (NC), der je nach Bundesland und Universität unterschiedlich hoch sein kann.

Die Studierenden müssen sich in der Regel für zwei Fächer entscheiden, die sie später unterrichten möchten. Es gibt auch Studiengänge, bei denen man nur ein Fach studieren kann, wie zum Beispiel das Lehramt für Sonderpädagogik.

Neben den fachlichen Inhalten lernen die Studierenden im Lehramtsstudium auch pädagogische und erziehungswissenschaftliche Grundlagen, um später als Lehrerinnen und Lehrer die Schülerinnen und Schüler bestmöglich fördern zu können.

Das Lehramtsstudium ist in der Regel in verschiedene Phasen unterteilt, die sich aus theoretischen und praktischen Elementen zusammensetzen. In der ersten Phase, dem Bachelorstudium, werden die fachlichen und pädagogischen Grundlagen vermittelt. In der zweiten Phase, dem Masterstudium, vertiefen die Studierenden ihre fachlichen Kenntnisse und erweitern ihre pädagogischen Kompetenzen. In der letzten Phase, dem Vorbereitungsdienst, absolvieren die Absolventinnen und Absolventen ein Praktikum an einer Schule und bereiten sich auf das Staatsexamen vor.

Das Lehramtsstudium ist eine anspruchsvolle Ausbildung, die viel Engagement und Durchhaltevermögen erfordert. Wer sich für den Lehrerberuf entscheidet, sollte Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben und bereit sein, sich stetig weiterzubilden.

Unterschiedliche Studiengänge für Lehramt

Es gibt verschiedene Studiengänge für Lehramt, die sich je nach Schulform und Bundesland unterscheiden können. Im Folgenden werden die drei Hauptbereiche für Lehramt-Studiengänge in Deutschland erläutert.

Grundschullehramt

Das Grundschullehramt ist ein Studiengang, der sich auf die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Fremdsprachen konzentriert. Es ist ein vierjähriger Studiengang, der mit dem Ersten Staatsexamen abschließt. Nach dem Studium müssen Absolventen ein Referendariat absolvieren, um ihre Lehrbefähigung zu erlangen.

Sekundarschullehramt

Das Sekundarschullehramt ist ein Studiengang, der sich auf die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten in den Fächern Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen sowie Gesellschafts- und Naturwissenschaften konzentriert. Es ist ein fünf- bis sechsjähriger Studiengang, der mit dem Ersten Staatsexamen abschließt. Nach dem Studium müssen Absolventen ein Referendariat absolvieren, um ihre Lehrbefähigung zu erlangen.

Berufsschullehramt

Das Berufsschullehramt ist ein Studiengang, der sich auf die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten in beruflichen Fächern konzentriert. Es ist ein vier- bis fünfjähriger Studiengang, der mit dem Ersten Staatsexamen abschließt. Nach dem Studium müssen Absolventen ein Referendariat absolvieren, um ihre Lehrbefähigung zu erlangen.

Insgesamt gibt es in Deutschland viele unterschiedliche Studiengänge für Lehramt. Die Wahl des Studiengangs hängt von der gewünschten Schulform und den spezifischen Anforderungen des jeweiligen Bundeslandes ab.

Studienanforderungen und -bedingungen

Zulassungsvoraussetzungen

Um Lehramt zu studieren, benötigt man in der Regel die Allgemeine Hochschulreife (Abitur). In einigen Bundesländern ist auch die Fachhochschulreife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Berufserfahrung ausreichend.

Neben der Hochschulzugangsberechtigung gibt es keine weiteren spezifischen Zulassungsvoraussetzungen für das Lehramtsstudium. Es gibt jedoch einige Fächer, die eine Eignungsprüfung erfordern können, um die fachlichen Voraussetzungen für das Studium zu überprüfen.

Studienkosten

Das Studium für das Lehramt ist an den meisten Hochschulen in Deutschland kostenlos. Es fallen jedoch weitere Kosten wie Semesterbeiträge und Kosten für Lehrmaterialien an.

Studierende, die nicht in der Lage sind, die Kosten für das Studium selbst zu tragen, können möglicherweise BAföG oder andere finanzielle Unterstützung beantragen.

Studienzeit

Die Regelstudienzeit für das Lehramtsstudium beträgt in der Regel neun Semester. Es gibt jedoch einige Faktoren, die die Studiendauer beeinflussen können, wie z.B. die individuelle Studienplanung, die Anzahl der zu besuchenden Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie die Dauer der Praktika.

Es ist auch möglich, das Studium in Teilzeit zu absolvieren, was die Studiendauer verlängern kann. In einigen Bundesländern gibt es zudem die Möglichkeit, das Studium durch ein Referendariat zu ergänzen, um die praktische Lehrerfahrung zu vertiefen.

Berufsaussichten nach dem Lehramtsstudium

Das Lehramtsstudium ist eine gute Wahl für diejenigen, die eine Karriere im Bildungsbereich anstreben. Nach Abschluss des Studiums stehen den Absolventen verschiedene Berufsmöglichkeiten offen. Im Folgenden werden einige Berufsaussichten nach dem Lehramtsstudium vorgestellt.

Arbeitsmarkt

Der Bedarf an Lehrern ist in Deutschland hoch. Laut dem Statistischen Bundesamt gab es im Schuljahr 2020/2021 rund 797.000 Lehrer an allgemeinbildenden Schulen. Die meisten Lehrer arbeiten an Grundschulen (rund 39 Prozent) und weiterführenden Schulen (rund 54 Prozent). Es gibt jedoch auch Lehrer, die an Sonderschulen, Berufsschulen oder Volkshochschulen arbeiten.

Gehalt

Das Gehalt von Lehrern variiert je nach Bundesland und Schulart. Laut der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) verdient ein verbeamteter Lehrer in der Eingangsbesoldung (A13) in den alten Bundesländern zwischen 3.800 und 4.200 Euro brutto im Monat. In den neuen Bundesländern liegt das Einstiegsgehalt bei rund 3.500 Euro brutto im Monat. Mit steigender Berufserfahrung und höheren Besoldungsstufen kann das Gehalt auf bis zu 6.000 Euro brutto im Monat ansteigen.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Lehrer haben viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Es gibt zahlreiche Fortbildungsangebote, die von den Bundesländern oder Bildungsinstitutionen angeboten werden. Lehrer können sich zum Beispiel in den Bereichen Didaktik, Pädagogik, Fachwissenschaften oder Schulmanagement weiterbilden. Eine weitere Möglichkeit ist die Promotion, die den Lehrern eine Karriere in der Wissenschaft ermöglicht.

Insgesamt bietet das Lehramtsstudium gute Berufsaussichten. Lehrer haben einen sicheren Arbeitsplatz, ein attraktives Gehalt und viele Möglichkeiten zur Weiterbildung.

Lehramtstudium im Ausland

Studierende, die ein Lehramtstudium absolvieren, haben die Möglichkeit, im Ausland zu studieren, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und internationale Erfahrungen zu sammeln. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, im Ausland zu studieren, insbesondere in Europa und den USA.

Studieren in Europa

Europa bietet viele Möglichkeiten für ein Lehramtstudium im Ausland. Die meisten Länder haben ein ähnliches Bildungssystem wie Deutschland, was die Anerkennung von Abschlüssen erleichtert. Einige der beliebtesten Länder für ein Lehramtstudium im Ausland sind:

  • Spanien: Spanien bietet viele Möglichkeiten für Lehramtsstudierende, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und Erfahrungen in einem anderen Bildungssystem zu sammeln. Die meisten Universitäten bieten Kurse in Spanisch und Englisch an.
  • Frankreich: Frankreich ist ein beliebtes Ziel für Lehramtsstudierende, die ihre Französischkenntnisse verbessern möchten. Die meisten Universitäten bieten Kurse in Französisch und Englisch an.
  • Großbritannien: Großbritannien bietet Lehramtsstudierenden die Möglichkeit, in einem englischsprachigen Umfeld zu studieren und Erfahrungen in einem anderen Bildungssystem zu sammeln.

Studieren in den USA

Die USA sind ein beliebtes Ziel für Lehramtsstudierende, die internationale Erfahrungen sammeln möchten. Die meisten Universitäten bieten Kurse in Englisch an und haben ein ähnliches Bildungssystem wie Deutschland. Einige der beliebtesten Städte für ein Lehramtstudium im Ausland sind:

  • New York City: New York City bietet Lehramtsstudierenden die Möglichkeit, in einer der größten und vielfältigsten Städte der Welt zu studieren. Es gibt viele Schulen und Universitäten in der Stadt, die Lehramtsprogramme anbieten.
  • Los Angeles: Los Angeles ist eine weitere beliebte Stadt für Lehramtsstudierende. Die Stadt hat eine große Anzahl von Schulen und Universitäten, die Lehramtsprogramme anbieten.

Lehramtsstudierende sollten sich frühzeitig über die Voraussetzungen und Anforderungen für ein Lehramtstudium im Ausland informieren. Es ist wichtig, dass sie die Anerkennung von Abschlüssen und die Sprachanforderungen berücksichtigen, bevor sie sich bewerben.

Häufig gestellte Fragen

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Lehramt zu studieren?

Um Lehramt zu studieren, benötigt man eine Hochschulzugangsberechtigung, wie beispielsweise das Abitur oder die Fachhochschulreife. Je nach Bundesland und Fachrichtung können auch bestimmte fachliche Voraussetzungen erforderlich sein.

Wie lange dauert das Studium, um Lehramt zu studieren?

Die Regelstudienzeit für das Lehramtsstudium beträgt in der Regel zwischen 8 und 10 Semestern, je nach Bundesland und Fachrichtung.

Welche Universitäten bieten Lehramtsstudiengänge an?

Lehramtsstudiengänge werden an vielen Universitäten in Deutschland angeboten. Einige bekannte Universitäten, die Lehramtsstudiengänge anbieten, sind beispielsweise die Universität zu Köln, die Humboldt-Universität zu Berlin und die Ludwig-Maximilians-Universität München.

Welchen Schnitt benötigt man, um Lehramt zu studieren?

Die Zulassung zum Lehramtsstudium ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. In der Regel benötigt man jedoch einen bestimmten Notendurchschnitt, um zugelassen zu werden. Der genaue Notendurchschnitt variiert je nach Bundesland und Fachrichtung.

Ist das Studium, um Lehramt zu studieren, schwer?

Das Lehramtsstudium kann je nach Fachrichtung und individuellen Fähigkeiten als anspruchsvoll empfunden werden. Es erfordert in der Regel ein hohes Maß an Engagement, Durchhaltevermögen und Selbstorganisation.

Wo kann man Lehramt in der Nähe studieren?

Lehramtsstudiengänge werden an vielen Universitäten in Deutschland angeboten. Es empfiehlt sich, die Angebote der Universitäten in der Nähe zu prüfen und gegebenenfalls eine Studienberatung in Anspruch zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert